arag sid

Ausgabe Dezember 2017

Landessportbünde

In Partnerschaft mit den Sächsischen Staatsministerien des Innern und für Kultus sowie mit Unterstützung des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) schreibt der Landessportbund Sachsen (LSB) für alle Sportvereine und Schulen im Freistaat seine Sparkassen Sportabzeichenwettbewerbe 2017 aus.

„Das Sportabzeichen ist eine tolle Auszeichnung im Breitensport, die es über alle Alters- und Leistungsklassen hinweg schafft, Menschen zum Sport zu begeistern. Insbesondere mit dem Sparkassen Sportabzeichenwettbewerb schaffen wir eine zusätzliche Motivation, als Schule oder Sportverein so viele Sportabzeichen wie möglich zu sammeln. Egal, ob Bronze, Silber oder Gold – über ein bestandenes Sportabzeichen freut sich jeder. Das sind zum einen viele positive Erfahrungen und schöne Erlebnisse in der Gruppe und zugleich ein Antrieb, sportlich dabei zu bleiben“, sagte Angela Geyer, Vizepräsidentin Sportentwicklung/Breitensport der sächsischen Sportdachorganisation.

„Sport ist gut für die Gesundheit und das Wohlbefinden, und er dient vor allem der Gemeinschaft. Gemeinsam Sport treiben führt zusammen, baut Brücken, stärkt Freundschaften. Damit hat Sport nicht nur für die Profis, sondern vor allem auch für uns Freizeitsportler eine große Bedeutung. Als Sparkassen-Finanzgruppe ist es uns wichtig, dass Deutschland ein wenig fitter und gesünder wird und die Menschen fair miteinander umgehen. Die Unterstützung des Deutschen Sportabzeichens ist somit auch ein Bestandteil der Gemeinwohlförderung der Sparkassen“, sagte Dr. Michael Ermrich, Geschäftsführender Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbandes.

An den Sparkassen Sportabzeichenwettbewerben teilnahmeberechtigt sind sächsische Schulen mit ihren Schülerinnen und Schülern sowie deren Lehrerinnen und Lehrern sowie alle sächsischen Sportvereine mit ihren Mitgliedern. Die regionalen Kreis- und Stadtsportbünde nehmen ebenfalls am Wettbewerb teil. Für den Vergleich maßgeblich ist die Zahl der im Kalenderjahr 2017 abgelegten Deutschen Sportabzeichen. Die Sieger erhalten Pokale und Urkunden sowie bis zum sechsten Platz eine Geldprämie des OSV. Alle Schulen, die in die Wertung kommen, erhalten für jedes abgelegte Sportabzeichen eine Prämie des OSV von mindestens 50 Cent. Die genauen Wettbewerbsbedingungen sind in der Ausschreibung auf der LSB-Website veröffentlicht.

Öffentliche Abnahmemöglichkeiten für das Deutsche Sportabzeichen werden durch die Kreis- und Stadtsportbünde organisiert und koordiniert. Viele Lehrer besitzen zudem ebenfalls die Berechtigung zur Abnahme des Sportabzeichens. Sportlehrer der Schulen können die Prüfberechtigung beim Landessportbund Sachsen beantragen. Mitglieder der Sportvereine können nach Teilnahme an einem Ausbildungsmodul beim zuständigen Kreis-/Stadtsportbund die Prüfberechtigung ebenfalls erhalten.

Quelle: www.sport-fuer-sachsen.de