arag sid

Ausgabe November 2017

Landessportbünde

Für die Eliteschule des Sports in Chemnitz könnte es nicht besser laufen: Anfang 2017 ging die bundesweite Auszeichnung als „Eliteschüler des Sports 2016“ an Dreispringer Max Heß aus Chemnitz, im Juni folgte die Auszeichnung „Eliteschule des Sports 2016“.

Die vom DOSB und der Sparkassen-Finanzgruppe vergebene Ehrung honoriert jährlich die Eliteschule des Sports mit dem Prädikat „Best Practice“ für die erfolgreichsten Ergebnisse und Konzepte in der dualen Förderung der Nachwuchsleistungssportler. Übergeben wurden die Urkunden sowie die 10.000 Euro Förderprämie im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung „25 Jahre OSP Chemnitz/Dresden“ von Olav Spahl, Ressortleiter Support- und Servicemanagement im Bereich Leistungssport des DOSB, und Dr. Michael Kreuzkamp, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Chemnitz. Auch Markus Ulbig, Minister für Inneres und Sport in Sachsen, sowie Barbara Ludwig, Oberbürgermeisterin von Chemnitz, gratulierten zur Ehrung.

„Seit nunmehr 20 Jahren fördern wir das Sportgymnasium und die Sportoberschule Chemnitz als Eliteschule des Sports. Wir setzen uns dafür ein, dass gute Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit die jungen Talente zu Top-Sportlern heranwachsen können. Die Verbindung von Leistungssport, Schule und Wohnen bietet dafür optimale Voraussetzungen“, sagte Dr. Michael Kreuzkamp von der Sparkasse Chemnitz zur Auszeichnung.

Die Sparkassen-Finanzgruppe unterstützt mehr als 11.500 Talente an den 43 Eliteschulen des Sports bei ihrer dualen Karriere. An der Eliteschule des Sports Chemnitz gibt es seit vielen Jahren eine professionelle Koordination von Schule und Leistungssport. Die Zusammenarbeit des Sportgymnasiums und der Sportoberschule, die gemeinsam die Eliteschule des Sports Chemnitz bilden, ist sehr eng. „Auch dank der hohen Investitionen des Landes und der Kommune hat die Schule ein solch hohes Niveau in der Förderung erreichen können. Das Engagement aller trägt Früchte: Zahlreiche Nachwuchstalente haben es bis zu den Olympischen Spielen geschafft und sogar Medaillen mit nach Chemnitz gebracht. Bei Olympia in Rio beispielsweise gewann Sophie Scheder am Stufenbarren Bronze und Anja Mittag wurde Olympiasiegerin mit der Fußballmannschaft“, ergänzt Olav Spahl vom DOSB.

Quelle: www.sport-fuer-sachsen.de