arag sid

Ausgabe August 2017

ARAG

Endlich Sommer! Das schöne Wetter lockte ins Freibad. Nach Ende der offiziellen Öffnungszeiten trainierte der örtliche Schwimmverein. Tim wagte es erstmals, vom 5-m-Turm zu springen.Sein Trainer beobachtete den Kopfsprung zufrieden.

Nach dem Abtauchen im kalten Wasser spürte Tim jedoch plötzlich ein dumpfes Gefühl im rechten Innenohr und stechende Schmerzen. Er musste das Training abbrechen, weil zusätzlich noch Schwindel und Übelkeit auftraten. Außerdem blutete es auch leicht aus dem Ohr. Tim konsultierte daher am nächsten Tag einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt.

Im Rahmen der Behandlung bestätigte sich ein traumatischer Trommelfellriss, der schließlich noch operativ versorgt werden musste.

Der Verein hatte den Unfall sogleich der ARAG angezeigt. Nach einem Jahr stand fest, dass Tims Gehör leider auf Dauer beeinträchtigt bleiben würde. Die ARAG rechnete eine Invaliditätsleistung auf der Basis einer 20-prozentigen Funktionsbeeinträchtigung ab.

Das Schwimmen und Tauchen musste Tim zu seiner Freude und Erleichterung nicht aufgeben. Beim Training benutzte er fortan einfach einen für Sportler komfortablen Silikon-Gehörschutz.