arag sid

Ausgabe Dezember 2017

Sport-Informations-Dienst (SID)

Hennef (SID) Die Mexico-Hilfe der Stiftung Egidius Braun des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und der langjährige Partner Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ unterstützen die Opfer der schweren Erdbeben in Mexiko mit einer Soforthilfe von 100.000 Euro. Beide Organisationen stellen jeweils 50.000 Euro zur Verfügung. Starke Erdbeben hatten in Mexiko im September mehr als 300 Menschen das Leben gekostet und viele Existenzen zerstört.

„Die jüngsten Erdbeben in Mexiko haben uns sehr betroffen gemacht. Gerade in diesen Tagen sind wir mit unseren Gedanken bei unseren Freunden in Mexiko. Wir sind angetan von den Hilfsaktionen der Mexikaner untereinander. Ein Land steht zusammen“, sagte Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff, der EM-Held von 1996. Der ehemalige DFB-Kapitän engagiert sich seit Jahren für die Mexico-Hilfe.

Das gespendete Geld ist vor allem für Kinder und Jugendliche vorgesehen, betonte Bierhoff. Im Mai dieses Jahres wurde eine Berufsschule in Mexiko-Stadt eingeweiht, die auch mit privaten Spendengeldern von Oliver und Klara Bierhoff erbaut wurde und künftig betrieben wird.

Die Mexico-Hilfe wurde im Sommer 1986 während der Weltmeisterschaft in Mexiko ins Leben gerufen. Die treibende Kraft war der damalige Nationalmannschafts-Delegationsleiter und DFB-Schatzmeister Egidius Braun, der spätere Verbands-Präsident. Die erste Spende gab es von Torjäger Rudi Völler.

Mit weit mehr als fünf Millionen Euro hat die Mexico-Hilfe in den vergangenen 25 Jahren verschiedene Projekte unterstützt. In den Jahren 2016 bis einschließlich 2020 stehen weitere 1,21 Millionen Euro zur Verfügung.