arag sid

Januar 2018

Sport-Informations-Dienst (SID)

Die gemeinnützige DKMS präsentiert sich als Charity-Partner im Deutschen Haus bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar). Das Unternehmen hofft vor Ort, Aufmerksamkeit für die deutschlandweite Kampagne „Gold fürs Leben – Team DKMS braucht Verstärkung“ zu generieren.

Diese hat zum Ziel, gemeinsam mit prominenten Vorbildern bundesweit Menschen auf den Kampf gegen Blutkrebs aufmerksam zu machen, neue junge potenzielle Lebensretter in die Datei aufzunehmen und so das Team DKMS zu vergrößern. „Gold fürs Leben“ bringt das lebensrettende Engagement für Blutkrebspatienten mit der olympischen Idee und dem Teamgedanken zusammen. Es geht um Chancen, Hoffnung, Ziele, Höchstleistungen – und darum, niemals aufzugeben.

Bezogen auf den Sport vereint die Athleten der Wille, über sich hinauszuwachsen. „Im Kampf gegen Blutkrebs überwinden wir Grenzen, lassen nichts unversucht und geben nie auf“, sagt Sandra Bothur, Geschäftsführerin der DKMS. „Mit dem ‚Gold fürs Leben‘ möchten wir Menschen bewegen, sich im Kampf gegen Blutkrebs einzusetzen. Mit einer Registrierung in der DKMS kann jeder helfen.“

Ab Januar 2018 werden Sportler aus dem Winter- und dem Sommersport in einer gemeinsamen Kampagne rund um die Olympischen Spiele ihre Fans zur Registrierung in der DKMS aufrufen. „Den Sport und den Kampf gegen Blutkrebs verbindet mehr, als man auf den ersten Blick vermutet. Ich freue mich daher umso mehr, dass unsere Sportler mit gutem Beispiel vorangehen“, sagt Michael Vesper, der bis Ende 2017 noch Vorstandsvorsitzender des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) war.

Schon dabei ist Skilangläuferin Nicole Fessel, die sagt: „Es ist mir ein großes Anliegen, anderen zu helfen. Eine Registrierung ist denkbar einfach und kann so viel bewirken.“ Turner Marcel Nguyen: „Im Team können wir viel mehr erreichen – das gilt für den Sport und insbesondere für den Kampf gegen Blutkrebs.“

Aktuell sind in der DKMS mehr als 7,7 Millionen Menschen registriert und somit Teil des Team DKMS, mehr als 66.000 zweite Lebenschancen ermöglichten DKMS-Spender bisher. Doch Hilfe tut Not: Alle 35 Sekunden erkrankt weltweit ein Mensch an Blutkrebs, für viele ist eine Stammzellspende die einzige oder letzte Chance auf Leben.