arag sid

April 2018

Landessportbünde

In diesem Jahr stehen für die Sportstättenbauförderung des Landes Sachsen-Anhalt insgesamt etwa 11,9 Millionen Euro Fördergelder zur Verfügung. Davon sind ca. 5,6 Millionen Euro an bereits in den Vorjahren bewilligte Maßnahmen gebunden. Für neue Vorhaben stehen somit 6,3 Millionen Euro bereit.

Die Arbeitsgruppe „Prioritätensetzung Sportstättenbau“ hat jetzt 66 neue Anträge auf die Prioritätenliste gesetzt. Insgesamt waren 80 Anträge eingegangen. Mitglieder der Arbeitsgruppe sind Vertreter des Ministeriums für Inneres und Sport, des Landesverwaltungsamtes, des LSB Sachsen-Anhalt e.V. sowie erstmalig der kommunalen Spitzenverbände.

Zu den jetzt von der Arbeitsgruppe ausgewählten Anträgen gehören beispielsweise die der Landeshauptstadt Magdeburg (u.a. Ersatzneubau Hermann-Gieseler-Halle), des Diesdorfer Sportvereins 1873 (Neubau eines Vereinsheimes), der Stadt Braunsbedra (Neubau einer Sporthalle) sowie der SG Einheit Halle (Errichtung einer Mehrzweck-Sporthalle).

Sportminister Holger Stahlknecht betont: „Ich freue mich über die hohe Zahl der berücksichtigten Anträge. Sportstättenförderung bedeutet nicht nur eine Aufwertung der Sportstätten, sondern auch eine Würdigung des Engagements und Ehrenamts vor Ort.

Zur weiteren Verfahrensweise:

Das Landesverwaltungsamt prüft alle als prioritär eingestuften Anträge und fordert gegebenenfalls noch fehlende Unterlagen ab. Bei einigen Maßnahmen sind noch zusätzliche baufachliche Prüfungen notwendig. Wenn alle Fördervoraussetzungen erfüllt sind, erstellt das Landesverwaltungsamt die einzelnen Förderbescheide.

Quelle: www.lsb-sachsen-anhalt.de