arag sid

Ausgabe November 2017

ARAG

Bereits Anfang September hatte der örtliche Turnverein zum „Herbstfest“ eingeladen. Es sollte eine bayerisch inspirierte Feier mit Maßbier und typischen Oktoberfest-Schmankerln werden.

Wo gefeiert wurde, durfte Margot S. nicht fehlen. Sie hatte sich in ihr Dirndl geworfen, amüsierte sich und unterhielt die Anwesenden mit Gesang und Tanz.

Die Stimmung war auf dem Höhepunkt. Zu fortgeschrittener Stunde und einige „Maß“ später kletterte Margot S. gemeinsam mit einigen jungen Mädchen auf den Tisch einer Bierzeltgarnitur und schunkelte ausgelassen. Dummerweise hielt ihr Gleichgewichtssinn nicht mit ihrem Bewegungsdrang mit und die Darbietung endete mit einem Sturz.

Dabei landete Margot S. auf einem anderen Festbesucher. Peter G., ein guter Bekannter, der gerade im Begriff war, seinen Maßkrug an die Lippen zu setzen, erlitt eine schwere Verletzung im Frontbereich seiner Zähne, einige Schnittverletzungen durch das zersplitternde Glas sowie eine komplizierte Fraktur des Unterarms.

Zum Glück war auch Peter G. Mitglied des Vereins und genoss dadurch Versicherungsschutz über die ARAG Sport-Unfallversicherung, die sich an den Aufwendungen für die Wiederherstellung der Zähne beteiligte und den verbleibenden Dauerschaden feststellen lassen wird, wenn die Heilbehandlung des Arms so weit abgeschlossen sein wird.

Margot S. selbst blieb bis auf ein paar blaue Flecken unverletzt. Sie war natürlich untröstlich, bat Peter G. um Verzeihung und unterstützte ihn bei allen Formalitäten im Zusammenhang mit dem Unfall.

Sie nahm sich vor, die waghalsige Akrobatik bei künftigen Feiern wohl eher den jungen Mädchen zu überlassen.