arag sid

Januar 2018

Landessportbünde

In einem neuen Format präsentierte sich die Hauptversammlung der Bremer Sportjugend (BSJ) Ende November 2017 in den Räumlichkeiten des LSB Bremen. Thematisch steckte die renommierte Referentin Maria Nesselrath vom Sinus-Institut mit einen Impuls-Vortrag zur aktuellen Jugendstudie „Wie ticken Jugendliche?“ den inhaltlichen Rahmen ab und lieferte wichtige Erkenntnisse, welche Konsequenzen daraus möglicherweise für die Kinder- und Jugendarbeit im Sport resultieren.

In der 2016 veröffentlichten Studie werden die Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren analysiert und eingeordnet. „Sport spielt für viele Jugendliche eine wichtige Rolle bei der Identifikation“, so Nesselrath. Besonders stark sei dies im sogenannten prekären Milieu verbreitet, laut Studie eine Gruppe, die in der sozialen Unterschicht angesiedelt ist. Die Jugendlichen wurden für die Studie anhand ihrer sozialen Lage und ihrer Grundorientierung in unterschiedliche Gruppen eingeteilt. Es gehe aber nicht darum, Jugendliche in eine Schublade zu stecken, sondern Gemeinsamkeiten herauszufinden, betonte die Referentin.

Die BSJ erhofft sich durch den Vortrag wichtige Impulse für die richtige Ansprache und den Umgang mit Jugendlichen. Dabei half auch ein Quiz, das die Referentin in ihren Vortrag einbaute. Die Teilnehmer/innen der BSJ-Hauptversammlung konnten so ihr Wissen über die Interessen und Befindlichkeiten der heutigen Jugendlichen überprüfen.

Weiteres wichtiges Thema des Vortrages war die Digitalisierung. Dass sich junge Menschen viel im Internet bewegen und vor allem über digitale Medien kommunizieren, ist keine Neuigkeit. „Facebook wird für die Jüngeren jedoch zunehmend uninteressant“, erklärte Nesselrath. Sie würden sich inzwischen eher auf Plattformen wie Snapchat, Instagram oder WhatsApp bewegen. Um jüngere Menschen zu erreichen, käme es deshalb vor allem auf ein richtiges Marketing an, so die Referentin. Verbände wie die BSJ müssten sich die Frage stellen, wie sich eine Organisation verändern könne, um die Jugendlichen wieder zu begeistern.

Vor diesem Hintergrund hat die BSJ beschlossen, die Internetpräsenz komplett überarbeiten zu lassen. „Anfang des neuen Jahres werden wir die Umsetzung vorstellen“, so der BSJ-Vorsitzende Bernd Giesecke. Für eine bessere Wiedererkennung wurde zudem das Layout der eigenen Veröffentlichungen vereinheitlicht.

Im anschließenden „World-Café“ stellte der BSJ-Vorstand seine Arbeit des letzten Jahres wie Ferienarbeit, internationale Jugendarbeit, Freiwilligendienste, Jugendbildung sowie Schule/Sportverein vor und diskutierte mit den Anwesenden mögliche Ideen und Ziele für die Zukunft.

Im Rahmen der Hauptversammlung fand auch die erstmalige Verleihung des Engagement-Förderpreises 2017 durch die Bremer Sportjugend statt, für den 12 junge Engagierte aus Bremen und Bremerhaven mit schon jetzt beeindruckenden ehrenamtlichen Lebensläufen nominiert worden waren. In Kooperation mit der Sparkasse Bremen wurden die Turntrainerin Vanessa Alfke vom TS Woltmershausen, Emre Ates von der DLRG Bremen-Nord und Jugendwart Sven Ebensen von Bremen 1860 geehrt. Sie erhielten eine Urkunde und jeweils einen Gutschein für ein Teamwochenende im Wert von 700 Euro.

Quelle: www.lsb-bremen.de