arag sid

Januar 2018

Landessportbünde

Der Landessportbund Sachsen (LSB) und das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft danken allen Teilnehmern am Umwelttag 2017 für das nachhaltige Engagement für ihre Umwelt. Die Preisträger des 7. Umwelttages im Sport des LSB sind durch den Fachbeirat Umwelt des LSB ermittelt worden. Die drei besten Maßnahmen wurden mit 1.500 Euro prämiert. Allen diesjährigen Teilnehmern konnte das Gütesiegel „Umweltbewusster Sportverein 2017“ zuerkannt werden. Der Sonderpreis für eine besondere „sportliche Mobilität“ wurde in diesem Jahr nicht vergeben.

Insgesamt sieben Sportvereine mit zehn Aktionen waren die Hauptakteure beim siebten Umwelttag im Sport in Sachsen. Wie in jedem wurde wieder eine breite Palette von Umwelt schützenden Maßnahmen durchgeführt. Von der Errichtung eines sicheren Fahrrad-Abstellplatzes im Verein zur Sensibilisierung „per Fahrrad zum Training oder Spiel“ zu gelangen, über jährliche Baumpflanzaktionen von heimischen Gehölzen, die in ihrer Nachhaltigkeit einen sehr großen Nutzen ergeben, der Durchführung einer ökologischen Laufveranstaltung im Naturschutzgebiet, bis zur Erbringung des Nachweises, dass Jugendbergfahrten ins Hochgebirge auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln realisierbar sind. Dabei haben besonders die „jungen Athleten“ sehr viel Wissenswertes über Umwelt und Natur erfahren, das sich im Verein beim Training und auch tagtäglich beherzigen lässt.

Aus allen Bewerbern wurden wurden vom Fachbeirat Umwelt des LSB Sachsen ie drei besten Aktionen ermittelt und prämiert: Die Sportvereine TSV 1893 Leipzig-Wahren, Schützengilde Deutschenbora und der Sächsische Bergsteigerbund erhielten als Wettbewerbssieger eine Prämie von je 1.500 Euro. Besonders erwähnenswert ist, dass zwei Sieger prämiert werden konnten, die sich seit Bestehen des Umwelttages mit ihren Aktionen an dem Wettbewerb beteiligen. Für dieses permanente Engagement für unsere Umwelt und Natur möchte der Landessportbund Sachsen allen teilnehmenden Vereinen und denen, die im „Stillen arbeiten“, Danke sagen.

„Es wäre ein schönes Zeichen, wenn sich viel mehr Sportvereine, vor allen die, die sich in der Natur bewegen, am Umwelttag beteiligen würden. Ich bin mir sicher, dass es sehr viele Sportvereine gibt, die sich umweltgerecht verhalten und ihren Sport dabei ausüben. Diese Vereine zu erreichen, wäre ein schöner Erfolg, an dem es zu arbeiten gilt. Aber die meisten Bäume wachsen ja auch nicht so schnell in den Himmel“, so Christian Walter, Vorsitzender des Fachbeirats Umwelt des LSB. Die Mitglieder des Fachbeirats Umwelt sowie die beteiligten Partner des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft und des Staatsbetriebs Sachsenforst sind sich nach wie vor einig und davon überzeugt, an dem Thema und seiner Form des Wettbewerbs festzuhalten.

Teilnehmer und Aktionen 2017

  • TSV 1893 Leipzig – Wahren: Errichtung eines Fahrrad-Abstellplatzes zur Verbesserung der Mobilität
  • Schützengilde Deutschenbora: Sportliche (ökologische) Mobilität bei Veranstaltungen
  • SV 1870 Großolbersdorf: Fünfte Baumpflanzaktion im Revier Börnichen im Erzgebirge
  • Lauftreff Lausitz: Ökologische Veranstaltung mit Sensibilisierung für Wettkämpfe im Naturschutzgebiet Zubringer Moor
  • Sächsischer Bergsteigerbund: Baumpflanzaktion von 2.000 Weißtannen und Ökologische Jugendbergfahrt
  • Schützenverein Zschopau: Ökologische Pflege der Vereinsanlagen und Sensibilisierung der Mitglieder
  • SV Liebertwolkwitz e.V. Abteilung Ski: Frühjahrsputz mit Sensibilisierung ganzjähriger Aktivität

Quelle: www.sport-fuer-sachsen.de