arag sid

September 2020

Landessportbünde

Die Mitgliederversammlung des Badischen Sportbundes Nord e.V. wählte am 15. Juni 2013 in Wiesloch erneut Heinz Janalik aus Mosbach in das Amt des Sportbund-Präsidenten. Die Wahl fiel wie in den letzten Jahren einstimmig aus. Damit steht Janalik nun für die 5. Amtszeit in Folge an der Spitze des BSB.

In seinem Bericht fasste Janalik die Schwerpunkte der Arbeit im Badischen Sportbund Nord über die letzten drei Jahre zusammen, die darauf ausgerichtet war, die Sportvereine in Nordbaden „schon heute so aufzustellen, dass sie den Herausforderungen der Zukunft gewachsen sind“. Mit Blick nach vorne rief er zu Solidarität auf, sei dies im Zusammenhang mit dem Verbleib des Ringens als olympische Sportart, oder für das gemeinsame Gestalten der Zukunft im Handlungsfeld Sport. „Gesellschaftlicher Wandel und Veränderungen bringen auch Chancen. Wir müssen Dialoge in schwierigen Zeiten verstärken und das Prinzip Solidarität wieder entdecken und pflegen“, appellierte der BSB-Präsident an die Delegierten und die zahlreich anwesenden Vertreterinnen und Vertreter aus der Politik.

Zuvor sprach Baden-Württembergs Minister für Kultus, Jugend und Sport, Andreas Stoch, dem Badischen Sportbund Nord sein Lob aus. Insbesondere in Bereichen Beratung und Bildung leiste der Verband Vorbildliches. Mit Blick auf die Mehrmittel, die dem organisierten Sport aus dem Solidarpakt Sport zur Verfügung stehen, betonte der Minister: „Das, was der Sport mit diesen Mitteln macht, rechtfertigt die finanzielle Förderung. Die Gesellschaft profitiert in hohem Maße von dem, was der Sport und die Sportvereine leisten.“

Wahlen zum BSB-Präsidium

Bei den Wahlen für das Präsidium ergaben sich kaum Änderungen. Einzig die Vizepräsidentin PD Dr. Ilka Seidel gab ihr Amt aus beruflichen Gründen ab. In die Position der Vizepräsidentin mit Zuständigkeit für Frauen und Sport sowie Wissenschaft und Hochschulen wählten die Delegierten Jutta Hannig aus Heidelberg.

Vizepräsident Finanzen bleibt Bernd Messerschmid (Karlsruhe), Vizepräsidenten sind weiterhin Harald Denecken (Karlsruhe), Gerhard Schäfer (Heidelberg) und Claus-Peter Bach (Heidelberg). Volker Lieboner vertritt nach wie vor die Badische Sportjugend im Präsidium. Als Vertreter der Fachverbände bestätigten die Delegierten Marianne Rutkowski (Turnen) und Helmut Sickmüller (Fußball), für die Sportkreisvertretung bleibt Josef Pitz verantwortlich.

Dem Antrag auf Änderung der Satzung stimmten die knapp 300 Delegierten aus Fachverbänden und Sportkreisen einstimmig zu.

Verabschiedung

Nach nur drei Jahren Amtszeit scheidet PD Dr. Ilka Seidel als Vizepräsidenten aus dem BSB-Präsidium aus. Berufliche Veränderungen und ein damit verbundener Umzug nach Leipzig machen es ihr nicht mehr möglich, die Position weiterhin zu bekleiden. „Obwohl ich kaum die Chance hatte, mich in dem von mir gewünschten Maß im BSB zu engagieren, hatte ich stets sehr kollegiale und kompetente Mitstreiterinnen und Mitstreiter im Präsidium und in der Geschäftsstelle an meiner Seite. Dafür bin ich dankbar und deshalb fällt mir der Abschied auch nicht leicht.“

Quelle: Badischer Sportbund Nord – http://www.badischer-sportbund.de