arag sid

September 2020

Landessportbünde

Erstmals seit sechs Jahren wieder Mitgliederzuwachs – Große Vereine legen weiter zu

Die Bestandserhebung 2013 ist ausgewertet und ein Blick auf das umfangreiche Zahlenwerk ergibt in diesem Jahr ein durchaus erfreuliches Bild: Erstmals seit 2007 sind die Mitgliederzahlen im Badischen Sportbund Nord nicht zurückgegangen, sondern leicht gestiegen − wenn auch mit +1.205 nicht allzu stark, aber der negative Trend mit einem stetigen, jährlichen Rückgang scheint zunächst gestoppt. Zwei Tendenzen des demographischen Wandels schlagen sich auch beim BSB nieder: Es gibt immer weniger Nachwuchs und deutlich mehr ältere Menschen.

Die Gesamtmitgliederzahl im BSB beträgt jetzt 761.338, verteilt auf 2.473 Vereine. Den deutlichsten Zuwachs gab wie seit Jahren gewohnt bei den Älteren – mit +2.221 bei den Frauen und +1.691 bei den Männern nochmals stärker als vor einem Jahr. Fast genauso kräftig ging es dafür bei den 7-14-Jährigen bergab, und zwar mit insgesamt -2.853. Erstaunlich, aber erfreulich, die eigentlich problematische Altersgruppe von 22-26 Jahren: Hier gibt es über 1.500 Mitglieder mehr. Das Verhältnis von Männern und Frauen ist in etwa gleich geblieben, bei beiden gab es einen geringen Zuwachs.

Deutliches Plus bei den größten Vereinen

Die Großen wachsen immer weiter – und das nicht zu knapp! Bei den Spitzenreitern aus dem Vorjahr, die auch in diesem Jahr ganz vorne liegen, gab es Zuwächse von knapp fünf bis zu über sieben Prozent. Das schlägt sich auch in der Gesamtzahl der 20 größten Vereine wieder, die mit einem Plus von 1,73 Prozent deutlich über der Zahl des gesamten BSB liegt. Die Rangfolge untereinander hat sich gegenüber 2012 nur wenig verändert: An der Spitze liegt nach wie vor der AC Weinheim, gefolgt vom SSC Karlsruhe, der TSG Weinheim und dem Karlsruher SC. Schließlich noch ein kleines Zahlenspiel: die sechs Vereine im BSB mit über 5.000 Mitgliedern haben in etwa genauso viele Mitglieder, wie die knapp 900 Vereine mit unter hundert Mitgliedern.

Rekordzuwachs beim Behinderten- und Reha-Sport

Auch bei den Fachverbänden gibt es wie in den verschiedenen Altersklassen „Gewinner“ und „Verlierer“. Plus und Minus halten sich bei den 50 Fachverbänden in etwa die Waage: 26 Verbände konnten zulegen, die restlichen 24 haben Rückgänge zu verzeichnen. Mit Abstand an der Spitze liegt der Badische Behinderten- und Reha-Sport mit einem Zuwachs von 1.980 Mitgliedern – so viel gab es für einen Verband seit etlichen Jahren nicht mehr. Es folgen der Badische Schwimmverband (+846 Mitglieder) und der Bergsport- und Kletterverband im Deutschen Alpenverein (+579), die beide in den vergangenen Jahren ebenfalls gewachsen sind.

In der Rangfolge der größten Fachverbände hat es in diesem Jahr erstmals eine kleine Veränderung gegeben: Die Leichtathleten haben die Schützen überholt und liegen jetzt auf dem fünften Platz. Ansonsten das vertraute Bild mit dem Badischen Turner-Bund an der Spitze (213.336 Mitglieder), gefolgt vom Badischen Fußballverband mit 193.031 Mitgliedern und dem Badischen Tennisverband (57.496). Dahinter schließen sich Handball, Leichtathletik, Sportschießen, Reiten sowie Tischtennis an. Insgesamt haben die 50 Fachverbände im Badischen Sportbund Nord 805.624 Mitglieder.

Neu: Bestandserhebung 2014 erfolgt jahrgangsweise

Nach der verpflichtenden Online-Meldung der Mitgliederzahlen in diesem Jahr wird es bei der nächsten Bestandserhebung eine weitere Veränderung geben: Der BSB wird wie fast alle Landessportbünde einer Empfehlung des DOSB folgten und die Bestandserhebung auf eine jahrgangsweise Erfassung umstellen. Altersklassen wie bisher (von … bis) wird es nicht mehr geben, alle Mitglieder müssen vielmehr mit ihrem Geburtsjahr gemeldet werden.

Quelle: Badischer Sportbund Nord – http://www.badischer-sportbund.de