arag sid

September 2020

Landessportbünde

Die Good Buy-Gutscheinhefte sind nicht neu. Seit Jahren nutzen immer mehr Vereine das Heft für zusätzliches Geld in der Vereinskasse. Blieben dem gemeinnützigen Sport bisher 50 Prozent der Verkaufserlöse, werden es zukünftig volle 100 Prozent sein. Für die Ausgabe 2014 hat sich der Hamburger Sportbund (HSB) entschlossen, das Angebot der Good Buy-Gutscheinhefte von der Firma inspoco zu übernehmen.

Das Prinzip der Good Buy-Gutscheinhefte ist einfach. Rund 90 Unternehmen geben für die Ausgabe 2014 einen Rabatt von 20 Prozent oder mehr, der mit einem Gutschein eingelöst werden kann. Dabei ist die Palette der Angebote groß. Ob Restaurant oder Sportartikel, viele bekannte Namen der Hamburger Gastro- und Einzelhandelsszene sind dabei. Der Nutzer kauft das Gutscheinheft für 20 Euro. Bereits mit der Ersparnis durch einen der Gutscheine ist dieser Preis häufig schon wieder refinanziert. Der Kaufpreis von 20 Euro fließt zu 100 Prozent in die Förderung von Projekten der Hamburger Sportvereine.

Dabei kann jeder Sportverein profitieren, indem er die Good Buy-Gutscheinhefte seinen eigenen Mitgliedern und Gästen anbietet. Wird das Heft im Verein verkauft, fließen 50 Prozent direkt in die Vereinskasse. Die anderen 50 Prozent nutzt der HSB zur Förderung von Projekten für alle Sportvereine und –verbände in Hamburg. Natürlich ist das Heft auch beim HSB erhältlich. Hier gehen dann 100 Prozent in die HSB-Projekte.

Der Schwede Matthias Rollin hatte die Idee vor sechs Jahren nach Hamburg gebracht und kooperierte seitdem mit dem HSB. Unter Rollin ist das Projekt gewachsen, so dass es nun an der Zeit war, dieses Projekt in die Hände des Hamburger Vereinssport zu geben. So bot er dem HSB an, es vollständig zu übernehmen. Die gute Idee wird so weiterleben und nun sogar noch mehr Geld für den Sport erlösen. In der Vorbereitung der Ausgabe 2014 unterstützte Rollin den HSB umfangreich mit Beratung und Kontakten und sicherte so den erfolgreichen Übergang. – www.goodbuygutscheinheft.de

 

Quelle: www.hamburger-sportbund.de