arag sid

September 2020

Landessportbünde

Dem Thema „Leistungsfördernde Ernährung und Doping“ ist das diesjährige sportwissenschaftliche Forum des Sportbundes Rheinland am 15. Mai gewidmet. Über die Inhalte unterhielten wir uns mit Jens Mitzel, Abteilungsleiter Breiten- und Freizeitsport des Sportbundes Rheinland.

3 Fragen an… Jens Mitzel, SBR-Abteilungsleiter Aus- und Fortbildung

Kaum ein Tag, an dem Doping nicht die Schlagzeilen in den Medien besetzt. Ist zu dem Thema nicht schon alles gesagt und berichtet?

„Die Berichte über Doping oder genauer über ‘Dopingfälle‘ sind meist immer an die Namen bekannter Sportler und deren mutmaßliche oder nachgewiesene Vergehen gekoppelt. Das hat sicherlich schon einen gewissen Abnutzungseffekt. Wir wollen mit unserem Forum aber eine umfassendere Sichtweise eröffnen.“

Was bedeutet das konkret?

„Wir sind überzeugt, dass im Wettkampfsport – sowohl auf der Ebene des Leistungssportes als auch des Breitensportes – in nicht unerheblichem Maß leistungsfördernde Mittel eingesetzt werden. Die Sportler bewegen sich dabei oft in einer Grauzone und wissen nicht, welche Risiken sie mitunter eingehen. Welche Nahrungsmittel fördern meine Leistung? Welche Substanzen können zwar die Leistung fördern, schaden aber gleichzeitig meiner Gesundheit? Mit der Beantwortung solcher Fragen wollen wir vor allem ein Bewusstsein dafür schaffen, dass jeder Sportler mit seiner Gesundheit sorglich umgehen sollte.“

Welche Vorträge sind vorgesehen?

„Wir konnten zwei bundesweit anerkannte Experten verpflichten. Dies sind Professor Dr. Gerhard Treutlein von der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und Professor Dr. Dr. Dieter Leyk von der Deutschen Sporthochschule Köln. Leyk spricht zum Thema ‚Leistungsoptimierung durch angepasste Ernährung‘ und der Vortag von Treutlein lautet ‚Medikamentenmissbrauch und Doping – Nur ein Problem im Leistungssport?“

 

Informationen:

Sportwissenschaftliches Forum: „Leistungsreserven und Doping im Wettkampfsport“

Termin: Donnerstag, 15.05.2014, 18 – 21 Uhr (4 LE)

Ort: Koblenz-Horchheim

Kosten: 15 Euro

 

Quelle: www.sportbund-rheinland.de