arag sid

Oktober 2020

Landessportbünde

Der Vorstand des Landessportverbandes für das Saarland hat sich am 18. Juni in seiner Sitzung einstimmig für Klaus Meiser als Nachfolger von Gerd Meyer als LSV-Präsident ausgesprochen.

Die Präsidiumsmitglieder und Verbandspräsidenten werden den Delegierten ihrer Fachverbände Klaus Meiser als LSVS-Präsidenten empfehlen. Diese Wahl wird am Donnerstag, 16. Oktober 2014 (18.00 Uhr) in der Multifunktionssporthalle der Hermann Neuberger-Sportschule in Saarbrücken erfolgen. Sie wird notwendig, nachdem sich der jetzige Präsident Gerd Meyer entschieden hat, sein Amt noch in diesem Jahr zur Verfügung zu stellen.

„Es ist mein Wunsch, nach über 50 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit und 36 Jahren Ehrenamtsfunktionen im Sport auf Landesebene, davon 14 Jahre als Ringer-Präsident, fünf Jahre als LSVS-Vizepräsident und über 12 Jahre als LSVS-Präsident, dieses Amt an einen Jüngeren abzugeben“, erläutere Gerd Meyer. „Wenn man sich so lange mit großer Begeisterung und Leidenschaft für den Sport eingesetzt hat, fällt eine solche Entscheidung natürlich nicht leicht. Aber es ist meine freie Entscheidung zum richtigen Zeitpunkt, zumal ich im November diesen Jahres 70 Jahre alt werde.“

Der Vorschlag des Präsidiums, der Mitgliederversammlung Klaus Meiser als neuen Präsidenten vorzuschlagen, ist vom Vorstand mit großer Überzeugung und in einstimmiger Empfehlung aufgenommen worden.

Die dreijährige Amtszeit des LSVS-Präsidiums, das am 2. September 2012 gewählt wurde, endet im Sommer nächsten Jahres. Die Entscheidung, das Präsidentenamt bereits im Oktober 2014 freizumachen, hat den Vorteil, dass Klaus Meiser sich in einem hochkompetenten Präsidium mit sehr erfahrenen und angesehenen Mitgliedern einarbeiten und im Sommer nächsten Jahres das neu zu wählende Präsidium mitbestimmen kann.

Zur Erinnerung: Auch Albert Wagner hat sein Amt als Präsident zu seinem 70. Geburtstag durch seinen vorzeitigen Rücktritt ein Jahr vor Ablauf der Amtszeit auf ähnliche Weise für eine Nachfolge von Gerd Meyer freigemacht. Die Führungsgremien des LSVS schlagen den Delegierten der Mitgliederversammlung mit Klaus Meiser einen Mann vor, der in der saarländischen Politik und im Sport ein hohes Ansehen genießt und über alle Parteigrenzen hinaus anerkannt und respektiert wird. Er hat viele Jahre in seinem Heimatverein TV Quierschied aktiv Tischtennis gespielt und war dort zehn Jahre im Vorstand. Er hat sich als Vizepräsident beim 1. FC Saarbrücken engagiert und ist immer noch im Vorstand des Europapokalsiegers 1. FC Saarbrücken-Tischtennis und der Sportvereinigung Quierschied tätig.

Klaus Meiser hat den Saarsport sowohl als Bürgermeister der Gemeinde Quierschied wie als Sportminister und Fraktionsvorsitzender sehr stark unterstützt. Auf seine Initiative wurden in seiner Zeit als Innen- und Sportminister mit dem Förderausschuss Spitzensport und der Sportfördergruppe der Polizei zwei sehr wichtige und segensreiche Institutionen für den Saarsport geschaffen.

Die neue Multifunktionssporthalle an der Hermann-Neuberger-Sportschule konnte auch mit Meisers Unterstützung gebaut werden. „Seine hohe Kompetenz und Entscheidungsfreude, faires und unkompliziertes Verhalten sowie sein soziales Verantwortungsbewusstsein und seine optimale Vernetzung in der Politik sind hervorragende Voraussetzungen“, so LSVS-Präsident Gerd Meyer abschließend.

 

Quelle:  www.lsvs.de