arag sid

September 2020

Landessportbünde

Es ist wieder soweit: Am 22. November findet in Albstadt die Herbsttagung der Württembergischen Sportjugend (WSJ) statt. Diese steht in diesem Jahr ganz im Sinne von „Partizipation – MITarbeit und MITwirkung. Die WSJ ruft daher auf, sich an der Gestaltung der Herbsttagung zu beteiligen.

Bei der Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Sportverein geht es um mehr als „Ich hebe meine Hand und wähle dich als Jugendsprecher“. Beteiligung, also sich einbringen, bedeutet aktive Teilnahme an Prozessen und Entscheidungen. Partizipation ist sowohl für die Kinder und Jugendlichen als auch für die Erwachsenen wichtig und wertvoll.
Die Beteiligung ermöglicht es ihnen, eigene Vorstellungen zur erkennen und zu äußern. Sie lernen, Veränderungen oder Neues anzuregen, mitzugestalten und in einem vereinbarten Rahmen Verantwortung zu übernehmen.  Die Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen bewirkt auch, dass Erwachsene sich mit deren Einstellungen und Vorschlägen auseinandersetzen und diese ernst nehmen.

Der Gedanke der Partizipation soll auch bei der Herbsttagung gelebt werden – MITreden und MITmischen bei den Wissensinseln. Die WSJ sieht zudem zwei Programmpunkte vor, bei denen die Teilnehmer aktiv an der Gestaltung teilhaben können:

  • den Einstieg in den Nachmittag (14.00 – 14.10 Uhr) und
  • das Sportprogramm (17.45 – 18.45 Uhr)

Wer Ideen und Vorschläge hat, wie man den Einstieg in den Nachmittag und das Sportprogramm spannend und attraktiv gestalten kann, ist eingeladen, sich per Mail an info@wsj-online.de zu melden. Vorschläge sind bis 17. Oktober 2014 einzureichen.

Die Wissensinseln zur „Partizipation“

In fünf Wissensinseln wollen wir verschiedene Fragen rund um das Thema Partizipation vertiefen. Jeder Teilnehmer kann an zwei Wissensinseln teilnehmen – einmal vormittags, einmal  am Nachmittag.

  1. Mitmischen in Training und Spiel
    Wie gestalte ich als Trainer gemeinsam mit meinen Kindern und Jugendlichen Trainingseinheiten und Spieltage? Welche Aufgaben können sie selbst übernehmen?
  2. Völlig losgelöst? Mal mithelfen, mal was auf die Beine stellen
    Wie können Kinder und Jugendliche bei uns im Verein ins Helfen reinschnuppern und eigene Ideen umsetzen? Welche unverbindlichen Aktionen und kurzzeitigen Projekte sind hier denkbar?
  3. Ordnung ist das halbe Leben
    Welche Vorteile bringt eine Jugendordnung mit sich? Wie gestalten wir unsere Jugendordnung zeitgemäß? Welche Aspekte wollen wir dabei berücksichtigen? Wie füllen wir unsere Jugendordnung mit Leben?
  4. Wer will? Wer darf? Wer kann? Wer soll?
    Wollen sich Jugendliche überhaupt bei uns einbringen? Haben wir ein offenes Ohr für die Ideen und Wünsche unseres Nachwuchses? Lassen wir „Andersdenker“ zu?
  5. Über den Tellerrand schauen
    Wie gehen Organisationen außerhalb des Sports mit „Partizipationswilligen“ um? Welche Möglichkeiten haben Kinder und Jugendliche, sich beispielsweise in ihrer Kommune einzumischen?

Hier geht’s zur Anmeldung!

Quelle: http://www.wlsb.de