arag sid

September 2020

Landessportbünde

Das Gemeinschaftsprojekt „KOMM! in den Sportverein“ des Landessportbundes Sachsen und des Sächsischen Staatsministeriums des Innern wurde 2013 neu ausgerichtet: Statt vormals an Grundschüler verteilter Gutscheine für eine kostenfreie Mitgliedschaft im Sportverein wurden seitdem in jedem Kreis- und Stadtsportbund Regionalkoordinatoren eingesetzt, deren Aufgabe es ist, regionale Netzwerke zur Bewegungsförderung aufzubauen.

Vor allem Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene über 50 Jahre stehen im Fokus ihrer Arbeit. In knapp zwei Jahren konnten vor Ort bereits viele innovative Maßnahmen für diese Zielgruppen geplant und umgesetzt werden. Die Regionalkoordinatoren brachten mehr Bewegung in die Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene Ü50: 2013 entstanden über 200 neue Kooperationen zwischen organisiertem Sport und Kindertageseinrichtungen, Schulen oder Senioreneinrichtungen.

Die Angebote zur Bewegungsförderung konnten flächendeckend weiter ausgebaut werden – 92 zusätzliche Bewegungs-, Spiel- oder Sportfeste haben die Veranstaltungskalender der Kreis- und Stadtsportbünde (KSB/SSB) bereichert. Die Sportmaus „Flizzy“ erwies sich als Renner: Über 1.800 Kinder im Alter von drei bis sechs bzw. sieben Jahren erfüllten bereits im Einführungsjahr die Bedingungen für das Sächsische Kindersportabzeichen.

Darüber hinaus konnte die strukturelle Vernetzung der Bewegungsförderung in den Kommunen weiter ausgebaut werden. Es entstanden neue Kooperationen zwischen Kreis- und Stadtsportbünden sowie den Trägern von Kindertagesstätten, Schulen bzw. Senioreneinrichtungen. Nicht zuletzt wurden rund 600 Erzieherinnen und Erzieher zum Thema Bewegungsförderung qualifiziert und Schüler in den dezentralen Ausbildungsgängen vom SSB Leipzig, KSB Erzgebirge und KSB Zwickau zu Schülerassistenten Sport ausgebildet.

Neues Logo und Hilfe bei der Mitgliederwerbung
Um die inhaltliche Veränderung des Projekts und die breite Fächerung der angesprochenen Zielgruppe auch bildlich darzustellen, wurde das Logo von „KOMM! in den Sportverein“ überarbeitet. Aus den beiden Geschwistern der alten Wort-Bild-Marke hat sich eine äußerst bewegungsfreudige Familie entwickelt: Mama fährt Ski, Papa geht zum Judo, die Oma frönt dem Nordic Walking und der Opa steigt aufs Rad – alle zusammen sind sportlich aktiv!

Zur praktischen Unterstützung der Mitgliederwerbung vor Ort stehen allen LSB-Mitgliedsvereinen ab sofort neue Kommunikationsmittel zur Verfügung: Mit Hilfe von Postkarten und Plakaten mit der sportlichen Familie können Sportvereine ihre Angebote vorstellen.

Werbemittel abholbereit und zum Download
Erhältlich sind die neuen Werbeträger zum einen bei den Regionalkoordinatoren der Kreis- und Stadtsportbünde. Die Druckvorlagen für Angebotspostkarten und Plakate sind zudem in der Projektrubrik der LSB-Website verfügbar – damit kann jeder Verein selbständig je nach eigenem Budget zusätzliche Exemplare über eine Druckerei seiner Wahl ordern. Auf der Internetseite steht außerdem eine Excel-Datei zum Download zur Verfügung, mit der Standard-Etiketten mit dem jeweiligen Angebot des Vereins bedruckt werden können. Die Karten müssen so nicht in großer Zahl von Hand ausgefüllt werden.

Quelle: www.sport-fuer-sachsen.de