arag sid

Oktober 2020

Landessportbünde

Es ist nie zu früh, um dabei zu sein. Hamburg will Gastgeber für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 werden. Mehr als 20.000 Hamburger und Hamburgerinnen haben an der Binnenalster kürzlich eine Fackel entzündet, um ihre Unterstützung für diese Idee zu zeigen. Der HSB ist Feuer und Flamme für Spiele in Deutschland. Und wir sind überzeugt, dass der Großteil der Hamburger und Hamburgerinnen hinter dieser Vision steht. Um die Idee dann tatsächlich in die Tat umsetzen zu können, bedarf es der tatkräftigen Hilfe ganz vieler freiwilliger Helfer.

Bei den Olympischen und Paralympischen Spielen 2012 in London kamen 70.000 Volunteers zum Einsatz. „Ohne sie wären Olympische und Paralympische Spiele nicht durchführbar. Sie sind ein unersetzlicher Bestandteil dieses größten Sportevents der Welt“, sagt HSB-Präsident Dr. Jürgen Mantell.

Auch wenn der Deutsche Olympische Sportbund noch nicht entschieden hat, ob er mit Hamburg oder Berlin ins Rennen gehen will, ist der HSB überzeugt, dass ganz viele Hamburger und Hamburgerinnen an die Idee Olympischer und Paralympischer Spiele – vor allem in ihrer Stadt – glauben.

Deshalb hat der HSB am 25. Februar 2015 das erste Volunteer-Programm für Olympische und Paralympische Spiele 2024 in Deutschland ins Leben gerufen. Schon jetzt kann jeder, der will, seine Unterstützung als Volunteer anbieten – der HSB bereitet den Weg.

Ab sofort kann man sich hier anmelden. Der HSB sorgt dann dafür, dass jeder beim Bewerbungsverfahren dabei sein wird, sollte es zu einem Volunteerprogramm für Olympische und Paralympische Spiele 2024 in Deutschland kommen – am liebsten natürlich in Hamburg. Weil Hamburg nur gemeinsam gewinnen kann.

Quelle: www.hamburger-sportbund.de