arag sid

Oktober 2020

ARAG

Solch eine Spannung gibt’s nur im Krimi oder bei Timo Boll! Mit spektakulären Ballwechseln und einer starken Leistung hat der Ausnahmespieler Ende Oktober 2014 das kleine Finale des Men’s World Cup gewonnen und damit Platz drei beim Tischtennis-Weltcup in Düsseldorf erreicht. Und wenn sich die Weltelite des Tischtennis zum Stelldichein in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt trifft, spielt natürlich auch die ARAG mit.

Mit dem kleinen Ball weiß Timo Boll auch bei 150 km/h umzugehen wie kaum ein anderer. Doch im Halbfinale gegen Chinas Weltmeister Zhang Jike vor 4400 begeisterten Zuschauern war Timo Boll der Ball nicht hold. Der weiße Ball blieb am Netz hängen oder verpasste die Tischkante nur um Millimeter. Er verlor knapp mit 3:4 gegen den späteren Weltcup-Sieger. Das kleine Finale gegen den Japaner Jun Mizutani entschied der Top-Athlet jedoch mit 4:2 für sich.

„Mit Platz drei bin ich sehr zufrieden. Zhang ist für mich der Beste der Welt. Ich habe aber gesehen, dass ich mithalten kann“, sagte Timo Boll. Denn zum ersten Mal in seiner mit nationalen und internationalen Titeln gespickten Karriere gewann der Ausnahmeathlet aus Düsseldorf eine WM-Einzelmedaille.

Historisch ist dieses Ergebnis auch aus Sicht des Deutschen Tischtennisverbandes: Boll ist seit 42 Jahren der erste deutsche Spieler, der Edelmetall bei einer Einzel-WM holen konnte. Gerade mit Blick auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro hilft ihm diese gelungene Standortbestimmung. Die ARAG, persönlicher Sponsor von Timo Boll, gratuliert ganz herzlich. Ein schöner Erfolg, auch für die ARAG, die dieses Turnier, eines der drei bedeutendsten der Welt, als Hauptsponsor unterstützt hat.

Gefreut hat die ARAG auch das Abschneiden der deutschen Tischtennis-Nationalmannschaft, die ebenfalls von der ARAG unterstützt wird. Sie holte Ende September 2014 bei der Europameisterschaft in Lissabon Gold (Damen) und Silber (Herren).