arag sid

September 2020

Landessportbünde

Auf dem Landessportverbandstag des Landessportverbandes Schleswig-Holstein wurden am 20. Juni 2015 von 130 Delegierten der Sportverbände in Schleswig-Holstein personell die Weichen für die Besetzung des LSV-Vorstandes in den nächsten vier Jahren gestellt. Einstimmig wiedergewählt wurden die langjährigen Vizepräsidenten Heinz Jacobsen und Wolfgang Beer sowie das bisherige Vorstandsmitglied Ute Freund. Tatkräftige Verstärkung erhält der Vorstand des Landessportverbandes Schleswig-Holstein (LSV) zukünftig durch die neu gewählten Mitglieder Meike Evers-Rölver, Kirsten Bruhn, Dr. Olaf Bastian, Bernd Küpperbusch und Dr. Thomas Liebsch-Dörschner.

Verabschiedet wurde auf dem Verbandstag Vorstandsmitglied Bernd Lange, der sich aus beruflichen Gründen nach zwölfjähriger Vorstandstätigkeit im LSV nicht erneut zur Wahl gestellt hatte.

Heinz Jacobsen und Wolfgang Beer als Vizepräsidenten wiedergewählt

Zur Wahl der neuen Vorstandsmitglieder sagte LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen: „Ich bin sehr froh, dass es uns gelungen ist, diese fünf profilierten Persönlichkeiten für ein Amt im LSV-Vorstand zu gewinnen. Alle haben zudem ihre Bereitschaft bekundet, sich auch in unsere fachliche Arbeit und in die Arbeit der LSV-Ausschüsse einzubringen. Man kann sagen: Der LSV stellt sich olympisch auf – und mit Blick auf Kirsten Bruhn auch paralympisch. Durch die neu gewonnenen Vorstandsmitglieder hat der LSV sowohl die sportliche, als auch die politische und die Managementkompetenz des Vorstandes deutlich gestärkt.“

Mit der neuen zwölfköpfigen Mannschaft sieht sich der Landessportverband für die künftigen Herausforderungen sehr gut aufgestellt. Dies gilt für die verbandsinternen Themen von der Mitgliederentwicklung in den Vereinen und Verbänden über die Sportentwicklungsplanung in den Kommunen bis hin zum großen übergreifenden Thema der Olympiabewerbung.

„Die Mischung des neuen Vorstandes ist hochinteressant: Erfahrene, langjährig bekannte und gut vernetzte Vorstandsmitglieder, renommierte olympia- bzw. paralympics-erfahrene Top-Athletinnen Schleswig-Holsteins, zwei ehemalige Staatssekretäre sowie der Vorsitzende des größten Kreisportverbandes des Landes – zudem ein ausgewiesener Umwelt-Experte. Sie alle werden die Qualität der Vorstandsarbeit im LSV weiter erhöhen. Besonders erfreulich dabei ist, dass ein Drittel des neuen Vorstandes Frauen sind“, so der LSV-Präsident weiter.

Im Rahmen des Verbandstages des Landessportverbandes Schleswig-Holstein präsentierte der Präsident des Hamburger Sportbundes, Dr. Jürgen Mantell, den aktuellen Stand der Hamburger Olympiabewerbung. Anschließend verabschiedete der Verbandstag eine Resolution zur Unterstützung dieser Bewerbung. Darüber hinaus wurde vom Verbandstag ein Positionspapier zur Chancengleichheit und Vielfalt im Sport verabschiedet.

Informationen zu den neuen Vorstandsmitgliedern:

Meike Evers-Rölver (38) ist Doppelolympiasiegerin sowie zweifache Weltmeisterin im Rudern. Die Kriminalkommissarin ist ehrenamtlich als Anti-Doping-Vertrauensperson im DOSB tätig. 2008 bis 2011 war sie zudem Mitglied in der Athleten-Kommission der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA).

Kirsten Bruhn (45) ist dreifache Paralympics-Siegerin im Schwimmen sowie mehrfache Welt- und Europameisterin. 2005 wurde sie mit dem Silbernen Lorbeerblatt der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Seit 2010 ist sie persönliches Mitglied im DOSB. Die ausgebildete Sozialversicherungsfachangestellte arbeitet als Botschafterin im Unfallkrankenhaus in Berlin, ist aber nach wie vor dem Sport in Schleswig-Holstein eng verbunden und kann ausreichend Zeit für die Vorstandsarbeit aufbringen.

Dr. Thomas Liebsch-Dörschner (59) ist Diplom-Geologe und als Dezernatsleiter im Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein beschäftigt. Seit 2008 ist er 1. Vorsitzender des Kreissportverbandes Rendsburg-Eckernförde. Im Umweltausschuss des Landessportverbandes arbeitet er seit 2007 mit.

Dr. Olaf Bastian (63) ist Rechtsanwalt und war bis 2012 Staatssekretär im Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein. Zuvor war er u.a. 2009 Staatssekretär im Sozialministerium des Landes, 2007 bis 2009 Bevollmächtigter des Landes beim Bund sowie 1993 bis 2007 Landrat des Kreises Nordfriesland mit einem engen Bezug zu den Belangen des Sports.

Bernd Küpperbusch (59) ist 1984 in den Landesdienst Schleswig-Holstein eingetreten und war seither in unterschiedlichen Funktionen beim Amtsgericht Kiel, im Justizministerium, in der Staatskanzlei und im Verkehrsministerium tätig. Von 2012 bis 2014 war er Staatssekretär im Innenministerium des Landes und hat sich dabei intensiv mit der Sportentwicklung in Schleswig-Holstein befasst.

Quelle: www.lsv-sh.de