arag sid

September 2020

Landessportbünde

Der Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern bietet im Kontext des Bundesprogrammes „Zusammenhalt durch Teilhabe“ und innerhalb des Projektes „Mobile Beratung im Sport“ ein Projektförderangebot mit unterstützenden Maßnahmen einer weiteren Demokratiestärkung im Sport.

Mit der Fördermaßnahme „regionale Demokratieprojekte“ soll das Engagement von Akteuren in Sportvereinen und -verbänden für eine lebendige, friedliche, weltoffene und demokratische Gesellschaft unterstützt werden. Grundsatz ist die Aktivierung geeigneter Teilhabe- und Partizipationsformen sowie der Ausbau von Handlungskompetenzen Beteiligter zur Stärkung demokratischer Praxis und Teilhabe, die so extremistischen Einflüssen in jeder Erscheinungsform den Nährboden entziehen.

Der antragstellende Verein …

  • entwickelt selbst praxisorientierte Maßnahmen zur Demokratiestärkung und insbesondere gegen undemokratische Einflussnahmen,
  • beteiligt im und für den Verein Engagierte, Vereinsmitglieder und Multiplikatoren,
  • bekennt sich ausdrücklich gegen undemokratische und fremdenfeindliche Bestrebungen (Demokratieklauseln in Satzungen und Ordnungen),
  • wirkt als Modell, strahlt diese Wirkung in die Region aus und führt eine geeignete Öffentlichkeitsarbeit durch.

Ausgaben für die Maßnahmen können in den Bereichen Referentenkosten, Fahrtkosten, Mietkosten, Sachkosten/Öffentlichkeitsarbeit übernommen werden. Eine Projektbeschreibung ist mit beizubringen. Informationen und Anträge unter: www.lsb-mv.de/sportwelten/projekte/MoBiS

 

Kontakt:

Eckhard Schimansky, Projektleiter „Mobile Beratung im Sport (MoBiS)“, Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern e.V., Telefon: 0385 7617650, E-Mail: e.schimansky@lsb-mv.de

Quelle: www.lsb-mv.de