arag sid

September 2020

Landessportbünde

Förderung von Frauen im Sport durch Frauen im Sport – das belohnt der Landessportbund Hessen (lsb h) auch im kommenden Jahr mit dem Lu Röder-Preis: Bis zum 28. Februar 2016 können hessische Vereins-, Sportkreis- und Verbandsvorsitzende sowie Frauenvertreterinnen engagierte Frauen für den Preis vorschlagen.

Mit dem Lu-Röder-Preis werden Frauen ausgezeichnet, die frauenfreundliche Vereinsangebote fördern, soziale Projekte anstoßen, für Frauen eher ungewöhnliche Positionen einnehmen und sich engagiert für das eigene Geschlecht im Sport einsetzen. Dabei muss das Engagement über die Vereinsebene hinausgehen.

„Frauen spielen im Sport heute eine wichtige Rolle. Doch noch immer sind sie in den Führungsgremien vom Sportverein bis zum Internationalen Olympischen Komitee (IOC) unterrepräsentiert“, so lsb h-Präsident Dr. Rolf Müller. Der Preis solle aufzeigen, was Frauen im Sport zeigen und andere Frauen zum Handeln ermutigen.

Der mit 1.500 Euro dotierte Preis wird seit 1988 vergeben. Er erinnert an Lu Röder, die dem Präsidium des Landessportbundes von 1973 bis 1987 als Frauenwartin angehörte und zahlreiche Maßnahmen für ein selbstbestimmtes Sporttreiben von Frauen initiierte.

Vorschlagsberechtigt sind alle im Landessportbund Hessen e.V. organisierten Sportvereine, Sportkreise und Sportverbände. Das Bewerbungsformular und weitere Informationen gibt es im Internet unter der Adresse www.landessportbund-hessen.de/bereiche/frauen-im-sport/lu-roeder-preis

Quelle: www.landessportbund-hessen.de