arag sid

September 2020

Landessportbünde

Da haben sich einige ganz schön in die Riemen gelegt: der Koblenzer Ruderclub Rhenania (KRCR), die Geschäftsstelle des Sportbundes Rheinland und besonders jene SBR-Vereine, die dem Deutschen Sportabzeichen einen besonderen Stellenwert einräumen. Bei der alljährlichen Sportabzeichen Ehrung Anfang Mai des Sportbundes Rheinland gab´s am Ende nur zufriedene Gesichter.

Eine Ruderabteilung gehört sicherlich nicht zum Standardrepertoire eines Sportvereins. Umso interessanter für alle Teilnehmer der Sportabzeichen-Ehrung, in das Innenleben eines Ruderclubs zu schnuppern, der zudem noch internationale Standards erfüllt. Denn auf dem Gewässer der Mosel und unter der Rhenania-Flagge werden unter Anleitung von Landestrainer Peter Berger Weltklasse-Athleten wie Juniorenweltmeisterin Lena Reuß und der Bronzemedaillengewinner bei den World University Games in Südkorea, Timo Piontek, ausgebildet.

Nicht ohne Stolz auf die Leistungen ihrer Vorzeige-Athleten begrüßten denn auch KRCR Präsident Lutz Itschert sowie SBR-Vizepräsidentin, Breiten und Freizeitsport, Monika Sauer die rund 70 Vertreter der siegreichen Vereine und solche Personen, die regelmäßig über den Erwerb des Sportabzeichens ihre sportliche Leistungsfähigkeit auf den Prüfstand stellen – und dies bis ins hohe Alter.

Sehr zufrieden zeigte sich Sauer auch über die Sportabzeichen-Bilanz des SBR in 2015. „Mit 24.569 Abnahmen haben wir wieder einen Spitzenwert erreicht, zu dem auch Sie Ihren ganz persönlichen Beitrag geleistet haben.“ Besonders erfreut sei sie über die große Zahl der Ersterwerber des Sportabzeichens im Kinder- und Jugendbereich. „Diese 8.434 Kinder und Jugendliche müssen wir motivieren, das Sportabzeichen mit Freude und Ehrgeiz immer wieder abzulegen“, sagte Sauer. Der Sportbund werde dazu seinen Beitrag leisten.

Monika Sauer blickte mit Verweis auf den Sportabzeichen-Aktionstag in Trierer Moselstadion voller Zuversicht auf das Sportabzeichen-Jahr 2016. „Trotz eisiger Temperaturen und Dauerregens ist es uns gelungen, mehr als 150 Menschen zu bewegen, an diesem Tag fürs Sportabzeichen zu trainieren!“ In diesem Zusammenhang dankte Sauer besonders der TG Trier um Matthias Kapp für die Organisation und der Handwerkskammer Trier für die Bewerbung des Aktionstages in ihren Mitgliedsbetrieben. Aufgabe der Zukunft sei es, über solche Kooperationen eine noch breitere Bewegung für den ältesten Sportorden Deutschlands zu schaffen.

Mit Matthias Kapp wurden zudem die Sportabzeichen-Prüfer Rainer Esch (VfB Linz) und Klaus Kiefert (TuS Daun, DSA-Beauftragter im Kreis Vulkaneifel) für ihre besonderen Verdienste um das Deutsche Sportabzeichen geehrt.

Die Liste der Sportabzeichen-„Erwerber mit Zahl“ finden Sie hier ebenso zum Download wie die Liste der siegreichen Vereine in den jeweiligen Kategorien.

Die Ehrungsbilder zur Veranstaltung können Sie sich hier anschauen.

Quelle: www.sportbund-rheinland.de