arag sid

September 2020

Landessportbünde

Erfahrung mit Ehrenamt gefragt – Der Präsident des Landessportbundes Hessen (lsb h), Dr. Rolf Müller, ist als unabhängiger Sachverständiger in die Enquête-Kommission des Hessischen Landtags mit dem Titel „Verfassungskonvent zur Änderung der Verfassung des Landes Hessen“ berufen worden. Aufgabe dieses Konvents ist es laut Beschluss des Landesparlaments, „die Hessische Verfassung in ihrer Gesamtheit zu überarbeiten und Vorschläge für ihre zukunftsfähige Gestaltung zu unterbreiten“.

„Ich freue mich, meine Erfahrungen aus den Bereichen Sport und Politik in dieser Kommission einbringen zu dürfen“, kommentiert der Landessportbund-Chef. Mit der Arbeit einer Enquête-Kommission ist er bestens vertraut: Von 2003 bis 2007 war er Vorsitzender der Enquête-Kommission „Demografischer Wandel“ des Landtags.

In seiner Position als Landessportbund-Präsident soll Müller nun vor allem zu Fragen der Stärkung und Anerkennung des Ehrenamts als unabhängiger Experte fungieren. Schließlich steht er bereits seit 1997 der größten Personenvereinigung im Land Hessen vor. „Der Sport lebt vom ehrenamtlichen Engagement. Dieses zu stärken und damit zum Zusammenhalt der Gesellschaft beizutragen, ist auch Aufgabe der Politik“, so Müller. Gleichzeitig verweist er darauf, dass die Förderung des Sports bereits 2002 als Staatsziel in die Hessische Landesverfassung aufgenommen wurde. „Das war wichtig und richtig“, blickt er heute zurück. Er verweist aber erneut darauf, dass dies auch „materielle und immaterielle Konsequenzen“ haben muss.

Quelle: www.landessportbund-hessen.de