arag sid

September 2020

Sport-Informations-Dienst (SID)

Düsseldorf (SID) Tischtennis-Ass Timo Boll hat rund fünf Wochen vor der Heim-WM Ende Mai in Düsseldorf seinen 19. Triumph auf der World Tour gefeiert. Im deutschen Endspiel in Incheon/Südkorea setzte sich der 36 Jahre alte Rekord-Europameister glatt mit 4:0 (11:8, 12:10, 12:10, 11:6) gegen Patrick Franziska (Saarbrücken) durch.

„Ich fühle, dass ich auf dem Weg zu alter Stärke bin und besser und besser spiele. Aber vor allem physisch und in der Beinarbeit kann ich noch zulegen“, sagte der Weltranglistenelfte Boll, der sich schon auf die am 29. Mai beginnenden Titelkämpfe freut: „Bei den Weltmeisterschaften wird es nicht leicht, aber ich stehe jetzt schon unter Strom und freue mich riesig auf die Heim-WM.“

Der 24-Jährige Franziska, der in Abwesenheit der dominierenden Stars aus China seine erste Einzelmedaille auf der Tour gewann, hatte sich zuvor im Doppel-Finale auch mit Silber begnügen müssen. An der Seite des Dänen Jonathan Groth unterlag er den Lokalmatadoren Jang Woojin/Jeong Sangeun knapp mit 2:3 (9:11, 11:8, 10:12, 11:7, 10:12).

Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf zeigte sich sehr zufrieden mit den Finalisten. „Timo hat sich den Titel mit sehr guten Vorstellungen über alle Turniertage hinweg redlich verdient. Für Patrick Franziska war es etwas ganz Besonderes, hier in zwei Finals zu stehen“, sagte der Olympiadritte von Atlanta 1996: „Beiden Spielern wird das einen ganzen Schwung an Selbstvertrauen in Richtung WM mit auf den Weg geben.“

Im Doppel-Finale der Frauen gab es bei den mit 155.000 Dollar dotierten Korea Open dank Shan Xiaona und Petrissa Solja ebenfalls einen deutschen Erfolg. Die Vize-Europameisterinnen aus Berlin besiegten im Endspiel die japanische Kombination Hina Hayata/Mima Ito 3:1 (11:4, 11:3, 3:11, 11:9).