arag sid

September 2020

Sport-Informations-Dienst (SID)

Köln (SID) Zehnkämpfer Niklas Kaul ist Mitte Oktober in Köln als „Juniorsportler des Jahres“ ausgezeichnet worden. Der 19-Jährige hatte im Juli mit dem Weltrekord von 8435 Punkten in Grosseto (Italien) EM-Gold gewonnen. Im vergangenen Jahr war Kaul bei der Wahl bereits Zweiter geworden.

In der Mannschaftswertung ging die Auszeichnung an die U20-Sprintstaffel der Damen. Über 4×100 m hatten Katrin Fehm, Keshia Kwadwo, Sophia Junk und Jennifer Montag in Weltrekordzeit von 43,27 Sekunden ebenfalls EM-Gold gewonnen. Im Behindertensport wurde Sprinterin Lindy Ave ausgezeichnet. Die 19-Jährige gewann bei der Para-Leichtathletik-WM in London Silber und Bronze. Im Gehörlosensport ging der Preis an Sportschützin Melanie Stabel, die bei ihrer ersten Teilnahme an den Deaflympics drei Medaillen gewonnen hatte.

Die von der Deutschen Sporthilfe durchgeführte Ehrung wurde in diesem Jahr erstmals öffentlich per Online-Abstimmung durchgeführt. Etwa 15.000 Sportfans gaben ihre Stimme ab. Zu den bisherigen Preisträgern gehörten unter anderem Schwimm-Olympiasieger Michael Groß (1981), Schwimm-Weltmeisterin Franziska van Almsick (1992), Tischtennis-Rekordeuropameister Timo Boll (1997) oder Biathlon-Rekordweltmeisterin Magdalena Neuner (2007/2008).