arag sid

November 2020

Landessportbünde

Ende Februar hatte die Interessengemeinschaft Sport Heddesheim (IGSH) anlässlich des einjährigen Bestehens ihres hauptamtlich besetzten IGSH-Servicebüros zum Pressegespräch in den Sitzungssaal im Bürgerhaus der Gemeinde Heddesheim eingeladen. Neben gut 30 Vereins- und Fachverbandsvertretern aus ganz Baden konnte der Vorsitzende Wolf-Günter Janko Bürgermeister Michael Kessler, Martin Lenz, Bürgermeister in Karlsruhe und Präsident des Badischen Sportbundes Nord, Wolfgang Eitel, Geschäftsführer des Badischen Sportbundes Nord und Michael Scheidel, Vorsitzender des Sportkreises Mannheim, begrüßen. Bürgermeister Kessler zeigte sich begeistert, von „dem was die IGSH im ersten Jahr auf die Beine gestellt hat“ und freute sich außerordentlich, die „Führungsspitze des badischen Sports“ in Heddesheim versammelt zu sehen.

Großes Lob von BSB-Präsident Martin Lenz bei Diskussionsrunde – Fünf mutige Vereine

Schon 2013 hatte es im Rahmen der Leitbild-Entwicklung der Gemeinde Heddesheim erste Überlegungen zur Zusammenarbeit von Heddesheimer Sportvereinen gegeben. Die Installierung einer Projektgruppe und zahlreiche Gespräche zwischen den Sportvereinen in Heddesheim führten im Oktober 2016 schließlich zur Gründung der IGSH als eingetragener Verein. Gründungsmitglieder sind die Vereine ATB Heddesheim, Fortuna Heddesheim, TC, Heddesheim, TG Heddesheim und TTC Heddesheim.

Bürgermeister Michael Kessler sprach von einem „Meilenstein in der Sportgeschichte der Gemeinde“. Mit der IGSH sei es gelungen, über die Grenzen der Vereine hinweg Strukturen zu schaffen und neue Wege in Angriff zu nehmen. Mit der Gründung des e.V. war auch die rechtliche Grundlage zur Anstellung hauptamtlicher Kräfte gegeben und schon am 1. Februar 2017 nahm das Team des IGSH-Servicebüros mit Sportwissenschaftler und Sportlehrer Florian Riegler und Sportökonomin Katja Hollmann-Härle seine Arbeit im neu eingerichteten Büro im Heddesheimer Jugendhaus auf. Seit August 2017 ergänzt FSJlerin Konstanze Löbau das hauptamtliche Team.

Finanzielle Hilfe durch Gemeinde

Die Finanzierung der IGSH besteht aus drei Säulen. Im Rahmen der ersten Säule fördert in den ersten Jahren die Gemeinde Heddesheim die IGSH überproportional, ab 2020 ist die obligatorische Vereinsförderung vorgesehen. Kontinuierlich und in den ersten Jahren ansteigend wird die zweite Säule der Finanzierung durch die Mitgliedsvereine, entsprechend ihrer Mitgliederzahl, übernommen. Die dritte Säule bildet die Eigenfinanzierung der IGSH über neue Sportangebote.

Die Aufgabenstellung der IGSH fokussiert sich auf zwei Hauptaspekte: auf die Entlastung der Mitgliedsvereine im Alltag, z.B. bei der Mitgliederverwaltung und der Entwicklung von neuen Sportangeboten. Zu den wichtigsten Punkten der Sportentwicklung zählen die Konzeption und Durchführung von Feriencamps, Kooperationen mit örtlichen Schulen und Kindergärten, sowie die Installierung eines Übungsleiternetzwerkes. Mittelfristig soll ein sportartübergreifendes Bewegungsangebot geschaffen werden.

Lenz: Einzigartig in ganz Baden

BSB-Präsident Martin Lenz stellte das „Heddesheimer Modell“ unter das Motto „besser gemeinsam“, charakterisierte die Arbeit als beispielhaftes „best practice“ und unterstrich den vorbildlichen und einzigartigen Charakter der IGSH in ganz Baden und darüber hinaus. Der Badische Sportbund, der Sportkreis Mannheim und die Fachverbände beglückwünschten alle Beteiligten und sagten ihre kontinuierliche Unterstützung zu.

Quelle: www.badischer-sportbund.de