arag sid

September 2019

ARAG

August, Hochsommer, Zeit für alle sportlichen Außenaktivitäten, und auch die Zeit der kleinen und großen Sportfeste landauf landab.

Auch in B. war es wieder soweit, zum 20. Mal in Folge fand das Sprung-, Wurf- und Laufmeeting der Stadt-Sportgemeinschaft statt. Viele attraktive Leichtathletik-Disziplinen wie Weit-, Hoch- und Dreisprung, Diskus- und Speerwurf, vor allem aber die Laufdistanzen der Sprint- und Mittelstrecken von 100 bis 1.500 Meter inklusive der Läufe über 100m/110m Hürden sowie die 400 m Hürden standen auf dem Programm.

Um den gewaltigen organisatorischen Aufwand – fast 400 Sportler und etwa 2000 Zuschauer wurden erwartet – stemmen zu können, waren frühzeitig Teams aus Vereinsmitgliedern gebildet worden, die sich um alles kümmerten – von der Verpflegung und Unterkunft der Sportler über die Wettkampfrichter-Tätigkeiten bis hin zur Logistik.

Thorsten, ausgebildeter Sportlehrer und Wettkampfrichter, war zusammen mit drei Helfern zwei Tage vor Beginn der Eröffnungsfeier gerade damit beschäftigt, die benötigten Sportgeräte wie Speer und Diskus, Zeitnahme-Geräte etc. von umliegenden Sportvereinen einzusammeln und ins Sportfest-Stadion in der Stadtmitte zu transportieren.

Gegen 16.00 Uhr, zur Hauptverkehrszeit, war Thorsten mehrfach mit seinem Van mit Anhänger in der Stadt unterwegs, um insgesamt 80 der exakt 1,067 Meter hohen Hürden für den 110-M-Hürdenlauf der Männer zum Stadion zu bringen.

Plötzlich, als der Van mit (zu) hohem Tempo eine enge Auffahrt zu einer Umgehungstraße Richtung Stadion befuhr, geriet zunächst der Anhänger ins Schlingern, danach rutschte das ganze Gespann über die Bankette in die Leitplanke – ein klarer Fahrfehler.

Glücklicherweise blieb Thorsten unverletzt, auch die Hürden hatten keinen Schaden genommen. Allerdings hatte der Van über die gesamte Seite mehrere tiefe Beulen und Kratzer – insgesamt belief sich der Schaden auf immerhin knapp 5000,- Euro.

Glück im Unglück: Der Verein war umsichtig genug gewesen, für die anstehende Großveranstaltung den Versicherungsschutz, insbesondere auch für die eingesetzten Fahrzeuge zu überprüfen, und hatte die „Kfz-Zusatzversicherung mit Rechtschutz für Sportvereine“ auf die neuen Versicherungsbedingungen 2016 umgestellt.

In diesen Bedingungen heißt es an der entscheidenden Stelle: „Mitversichert sind auch Fahrten zur Beförderung von unmittelbar zur Durchführung von (…) Sportveranstaltungen und Versammlungen des Vereins benötigten Geräten, auch wenn die Geräte nicht am Veranstaltungstag transportiert werden.“

Durch den Abschluss dieser erweiterten Versicherung waren die Folgen des Unfalls, den Thorsten anlässlich einer vom veranstaltenden Verein angeordneten Fahrt erlitten hatte, insgesamt abgesichert. Die ARAG Sportversicherung erstattete dann schließlich auch die Reparaturkosten an Thorstens Van, da Thorsten für das Fahrzeug keine private Vollkaskoversicherung besaß.

Das Sportfest war nach dieser „hürdenreichen“ Vorbereitung am Ende doch noch ein voller Erfolg für alle Beteiligten; einer Fortsetzung im nächsten Jahr stand nichts im Wege.