arag sid

Februar 2019

ARAG

Ein Sportverein hatte für die Kindermannschaften zu „Halloween“ eine zünftige Party organisiert.

Die Trainer und ältere aktive Jugendliche hatten schon am frühen Morgen bei einem Bauern die gespendeten Kürbisse abgeholt und Zelte sowie Werktische aufgebaut.

Für schön gruselige Dekoration und ausreichende Stärkung aus dem Hexenkessel war auch gesorgt. Die Kinder konnten sich selber schminken und Laternen oder Kürbisse basteln. In der Dämmerung fand auf dem Sportgelände ein Tanz ums Hexenfeuer statt, das aus Sicherheitsgründen mit Kürbissen umrandet war. Im Eifer des Gefechts stolperte die 10-jährige Lena plötzlich über einen Kürbis, fiel zu Boden und brach sich dabei ihren rechten Ellenbogen.

Ein Helfer übernahm sofort den Krankentransport. Im nahe gelegenen Krankenhaus wurde die junge Patientin so schnell medizinisch untersucht und mit einem Gips versorgt, dass sie noch in der späteren „Geisterstunde“ am gemeinsamen Umzug mit kostümierten Hexen, Monstern und Zombies durchs Dorf teilnehmen konnte.

Der Unfall wurde der ARAG Sportversicherung gemeldet. Der Vereinsvorstand war erleichtert, dass nichts Schlimmeres passiert war.

Der Fortsetzung des Programms „Aktive Jugend“ stand für das Folgejahr nichts im Wege, dann hoffentlich ohne unvorhergesehene Ereignisse.