arag sid

Dezember 2020

Sport-Informations-Dienst (SID)

Köln (SID) Der Deutsche Skiverband (DSV) will von Felix Neureuther über dessen aktive Laufbahn hinaus profitieren. „Wir müssen als Deutscher Skiverband alles daran setzen, Felix Neureuther nach seiner Karriere in irgendeiner Form zu halten“, sagte Herren-Bundestrainer Mathias Berthold Ende Oktober in Sölden/Österreich dem Nachrichtenportal t-online.de.

Neureuther (34) startet in diesem Jahr in seine 17. Weltcup-Saison, es könnte die letzte sein. Nach einem Kreuzbandriss im vergangenen November hatte Neureuther zuletzt Trainingstage wegen seines schmerzenden Rückens verloren.

Da der Abschied seines besten Rennläufers naht, macht sich der DSV bereits Gedanken über die Zeit danach. „Felix ist für den deutschen Skisport unheimlich wichtig. Auf sportlicher Ebene und auch was den menschlichen Bereich angeht. Er ist das perfekte Zugpferd, um junge Menschen für den Skisport zu begeistern“, sagte der Österreicher Berthold.

Er sei „zuversichtlich, dass er uns erhalten bleibt. Er liebt den Sport und arbeitet unheimlich gerne mit jungen Leuten zusammen.“ Neureuther könne „mit Sicherheit ein super Trainer“ sein. „Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass er sich das unmittelbar nach dem Ende seiner aktiven Karriere antut“, so Berthold (53): „Als Trainer ist man bis zu 300 Tage im Jahr unterwegs. Das ist für einen jungen Familienvater sicher nicht das richtige.