arag sid

Juni 2019

Sport-Informations-Dienst (SID)

Köln (SID) Das Halbfinale der Champions League zwischen dem spanischen Fußballmeister FC Barcelona und dem früheren englischen Rekordchampion FC Liverpool war auch ein Duell der finanziellen Superlative. Zusammengenommen generierten die beiden Vereine in der vergangenen Saison einen Umsatz von rund 1,2 Milliarden Euro. Das geht aus Zahlen des Wirtschaftsunternehmens Deloitte hervor.

Damit war das Aufeinandertreffen der beiden Topklubs eines der umsatzstärksten Halbfinals in der Geschichte der Königsklasse. Lediglich das Duell von Bayern München mit Real Madrid wies in der vergangenen Spielzeit einen noch höheren Kombinations-Umsatz in Höhe von knapp 1,3 Milliarden Euro auf.

In diesem Jahr wurden allerdings bereits im Viertelfinale zwischen Barcelona und Manchester United neue finanzielle Maßstäbe gesetzt. Die beiden Klubs haben in der zurückliegenden Saison insgesamt 1,4 Milliarden Euro an Umsätzen erwirtschaftet.

Dass nicht nur Geld Tore schießt, beweist Ajax Amsterdam. Der niederländische Rekordmeister, der es im zweiten Halbfinale mit Tottenham Hotspur zu tun hat, setzte in der vergangenen Spielzeit „nur“ 91,9 Millionen Euro um. Tottenham kam dagegen auf 428,3 Millionen Euro.

Im Halbfinale der Europa League zwischen Bundesligist Eintracht Frankfurt und dem sechsmaligen englischen Meister FC Chelsea kann es mit Blick auf die Finanzen nur einen Sieger geben: Die Eintracht setzte in der zurückliegenden Saison 128 Millionen Euro um, die Londoner 505,7 Millionen.