arag sid

Juli 2019

Sport-Informations-Dienst (SID)

Frankfurt/Main (SID) Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) tritt mit bis zu 150 Athletinnen und Athleten bei den zweiten Europaspielen in Minsk (21. bis 30. Juni) an. Zu den prominentesten Startern gehören die Tischtennis-Asse Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov, Sieger bei der Premiere 2015 Baku. Das Team der Kanuten führen die Rio-Olympiasieger Sebastian Brendel und Max Hoff an, beide auch Sieger von Baku. Die European Games werden live auf Sport1 übertragen.

Bogenschützin Lisa Unruh, Olympia-Silbermedaillengewinnerin in Rio, ist ebenso dabei wie die Pistolenschützen Christian Reitz, Olympiasieger und Baku-Gewinner, und Monika Kaarsch, die Olympiasilber in Rio und Bronze in Baku gewann. Außerdem werden die Weltmeister Jonathan Horne (Karate) und Ornella Wahner (Boxen) nach Minsk fahren.

Insgesamt nominierte der DOSB vorläufig 162 Aktive aus 13 Sportarten. Drei Verbände (Badminton, Kanu, Tischtennis) schlugen einen Teilnehmer-Pool vor, aus dem sie nach noch anstehenden nationalen Qualifikationen die tatsächlichen Starter auswählen. Die Frist für die namentliche Meldung endete am 20. Mai.

„Die European Games sind für das Team Deutschland ein Sprungbrett nach Tokio“, sagte Chef de Mission Uschi Schmitz: „Unsere Athletinnen und Athleten gehen hochmotiviert an den Start, vor allem dort, wo Quotenplätze oder Ranglistenpunkte für die Qualifikation zu den Olympischen Sommerspielen 2020 zu erringen sind.“

Das European Games Team Deutschland startet in Minsk in den Sportarten Badminton, Basketball (3×3), Bogenschießen, Boxen, Judo, Kanu-Rennsport, Karate, Leichtathletik, Radsport (Straße), Ringen, Sambo, Schießen und Tischtennis. In vier Sportarten werden Qualifikationswettkämpfe für Tokio ausgetragen: Bogenschießen, Karate, Schießen mit Gewehr, Flinte und Pistole sowie Tischtennis. In der Leichtathletik, im Badminton, Radsport und Judo können in Minsk Punkte für die Weltrangliste gesammelt werden, die jeweils für die Olympiaqualifikation herangezogen wird. In anderen Sportarten stellen die European Games einen Saisonhöhepunkt 2019 dar – im Kanu-Rennsport werden gleichzeitig die Europameister/innen ermittelt.

In der Tradition vergangener Multisportereignisse, wie den 1. Europaspielen 2015 in Baku/Aserbaidschan und zuletzt den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang/Südkorea, wird sich das European Games Team Deutschland in der Vorbereitung und vor Ort intensiv mit dem Gastgeberland auseinandersetzen. Dabei werden Themen wie die Menschenrechtssituation, die gemeinsame Geschichte von Deutschen und Weißrussen sowie die geopolitische Lage eine zentrale Rolle spielen. Der DOSB hat sich dabei von Experten des Auswärtigen Amts sowie von Nichtregierungsorganisationen beraten lassen.

Die nominierten Athletinnen und Athleten

Badminton (8 Athleten/innen im Pool/7 Startplätze – 4F/4M): Johanna Goliszewski (1. BV Mühlheim), Isabel Herttrich (1. BCB Saarbrücken-Bischmisheim), Lara Käpplein (1. BV Mühlheim), Mark Lamsfuß (1. BC Wipperfeld), Yvonne Li (Union Lüdinghausen), Alexander Roovers (1. BV Mühlheim), Kai Schäfer (Union Lüdinghausen), Marvin Seidel (1. BCB Saarbrücken-Bischmisheim).

3×3 Basketball (4 Athleten/innen – 4F/0M): Svenja Brunckhorst (TSV Wasserburg), Ama Degbeon (A3 Basket Umea/Schweden), Sonja Greinacher (Basket 90 Gdynia/Polen), Satou Sabally (University of Oregon/USA).

Bogenschießen (6 Athleten/innen – 4F/2M): Michelle Kroppen (SV GutsMuths Jena), Janine Meißner (BSC Hochtaunus), Elena Richter (BSC BB Berlin), Cedric Rieger (SSV Karlsbad), Lisa Unruh (BSC BB Berlin), Marcel Trachsel (SV Bassum).

Boxen (13 Athleten/innen – 3F/10M): Abdulrahman Abu-Lubdeh, Nadine Apetz, Wladislaw Baryshnik, Arthur Beck, Salah Ibrahim Omar, Sharafa Raman, Magomed Schachidov, Sarah Alexandra Scheurich, Hamsat Shadalov, Nelvie Raman Hess Tiafack,  Hamza Touba, Ornella Gabriele Wahner, Eugen Waigel.

Leichtathletik (21 Athleten/innen – 11F/10M): Erik Balnuweit (TV Wattenscheid 01), Melanie Bauschke (LAC Olympia 88 Berlin), Dana Bergrath (TSV Bayer Leverkusen), Tiffany Eidner (Bad Lobenstein TC), Julia Gerter (LG Eintracht Frankfurt), Maximilian Grupen (LV 90 Erzgebirge), Franziska Hofmann (LAC Erdgas Chemnitz), Christoph Kessler (LG Region Karlsruhe), Svea Köhrbrück (SCC Berlin), Marc Koch (LG Nord Berlin), Majtie Kolberg (LG Kreis Ahrweiler), Pernilla Kramer (VfL Wolfsburg), Arne Leppelsack (LG Stadtwerke München), Sina Mayer (LAZ Zweibrücken), Karolina Pahlitzsch (SV Preußen Berlin), Michael Pohl (Sprintteam Wetzlar), Tobias Potye (LG Stadtwerke München), Sarah Schmidt (TSV Bayer Leverkusen), Oskar Schwarzer (TV Groß-Gerau), Johannes Christian Trefz (TSV Gräfelfing), Falk Wendrich (LAZ Soest).

Judo (18 Athleten/innen – 9F/9M): Miriam Butkereit (TSV Glinde), Sappho Coban (BC Karlsruhe), Johannes Frey (TSV Abensberg), Karl-Richard Frey (TSV Abensberg), Sven Heinle (SV Fellbach), Jasmin Külbs (1. JC Zweibrücken), Luise Malzahn (SV Halle), Katharina Menz (TSG Backnang), Moritz Plafky (JC Hennef), Dominic Ressel (TSV Kronshagen), Sebastian Seidl (TSV Abensberg), Theresa Stoll (TSV Großhadern), Martyna Trajdos (Eimsbütteler TV), Eduard Trippel (JC Rüsselsheim), Laura Vargas Koch (TSV Großhadern), Anna-Maria Wagner (KJC Ravensburg), Alexander Wieczerzak (JC Wiesbaden), Anthony Zingg (TSV Bayer 04 Leverkusen).

Kanu – Rennsport (29 Athleten/innen im Pool/23 Startplätze – 13F/16M): Sebastian Brendel (KC Potsdam), Sarah Brüßler (Rheinbrüder Karlsruhe), Tina Dietze (LVB Leipzig), Jasmin Fritz (SC Magdeburg), Tamas Gecsö (KC Potsdam), Marcus Groß (RKV Berlin), Jule Hake (KSC Lünen), Timo Haseleu (KC Potsdam), Tim Hecker (SC Berlin-Grünau), Julia Hergert (SC Magdeburg), Sabrina Hering-Pradler (HKC Hannover), Max Hoff (KG Essen), Lisa Jahn (Köpenicker SC), Franziska John (KC Potsdam), Stefan Kiraj (KC Potsdam), Sophie Koch (Rheinbrüder Karlsruhe), Peter Kretschmer (SC DHfK Leipzig), Steffi Kriegerstein (Kanu Club Dresden), Max Lemke (WSV Mannheim-Sandhofen), Tom Liebscher (KC Dresden), Annika Loske (KC Potsdam), Yul Oeltze (SG Magdeburg), Ophelia Preller (KC Potsdam), Ronald Rauhe (KC Potsdam), Max Rendschmidt (KG Essen), Conrad-Robin Scheibner (SC Berlin-Grünau), Jacob Schopf (Köpenicker KC), Jan Vandrey (KC Potsdam), Conny Waßmuth (KC Potsdam).

Karate (5 Athleten/innen – 3F/2M): Jana Bitsch (Waltershausen), Jonathan Horne (Teikyo Team Kaiserslautern), Shara Hubrich (TV Borgeln), Jasmin Jüttner (SC Judokan Frankfurt), Ilja Smorguner (Seiko Karate).

Radsport – Straße: (10 Athleten/innen – 5F/5M): Nico Denz (Waldshut Tiengen), Christopher Hatz (Wiesbaden), Romy Kasper (PSV Forst), Christian Koch (RK Endspurt 09 Cottbus), Clara Koppenburg (RSV Seerose Friedrichshafen), Alexander Krieger (RK Endspurt 09 Cottbus), Liane Lippert (RSV Seerose Friedrichshafen), Hannah Ludwig (RSC Stahlross Wittlich), Christa Riffel (RSV Edelweiß Oberhausen), Paul Taebling (RSC Cottbus).

Ringen – Freistil: (7 Athleten/innen – 3F/4M): Kubilay Cakici (SV Alemannia Nackenheim), Gennadij Cudinovic (KSV Köllerbach-Pütlingen), Ahmed Dudarov (SV Alemannia Nackenheim), Luzie Manzke (RSV Hansa 90 Frankfurt), Nick Matuhin (1. Luckenwalder SC), Francy Rädelt (RSV Hansa 90 Frankfurt), Nadine Weinauge (KSK Furtwangen).  – Griechisch-römisch: (5 Athleten/innen – 0F/5M): Christopher Kraemer (TSV Westendorf), Jello Krahmer (ASV Bauknecht Schorndorf), Florian Neumaier (RG Hausen-Zell), Muhammed Etka Sever (VfK Schifferstadt), Erik Weiß (RSV Hansa 90 Frankfurt).

Sambo (2 Athleten/innen – 1F/1M): Jule Horn (BC Karlsruhe), Nam Vu (SC Muskelkater Mainz)

Schießen – Gewehr und Pistole (14 Athleten/innen – 8F/6M): Jolyn Beer (SV Lochtum), Maximilian Dallinger (SG Isental Lengdorf), Oliver Geis (St. Hubertus Mengerskirchen/SV Kriftel), Selina Gschwandtner (Altschützen Reischach/HSG München), Julia Hochmuth (SGi Ludwigsburg), Julian Justus (SGi Homberg), Monika Karsch (SV Kelheim), André Link (SSV Mundelsheim), Christian Reitz (HSG Regensburg/SV Kriftel), Sandra Reitz (SB Krötenbruck/HssV Hof/HSG Regensburg/SSG Dynamit Fürth), Julia Simon (SG Eichenlaub Saltendorf), Isabella Straub (SG Edelweiß Kirchseeon), Kevin Venta (SGi Ludwigsburg), Doreen Vennekamp (SV Hubertus Hüttengesäß). – Flinte (7 Athleten/innen – 4F/3M): Vanessa Hauff (SSZ Suhl), Sven Korte (SSC Hopsten), Andreas Löw (JuSSV Herrieden/WC Wiesbaden/SGi Frankfurt(Oder), Paul Pigorsch (SSC Neiden), Katrin Quooß (PSG zu Wittstock), Sonja Scheibl (Itzstedter SV), Katrin Wieslhuber (SSC Schale).

Tischtennis (13 Athleten/innen im Pool/6-8 Startplätze – 6F/7M): Timo Boll (Borussia Düsseldorf), Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt), Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT), Ying Han (KTS Zamek Tarnobrzeg/Polen), Kristin Lang (SV DJK Kolbermoor), Nina Mittelham (ttc berlin eastside), Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg/Russland), Xiaona Sham (ttc berlin eastside), Petrissa Solja (TSV 1909 Langstadt), Bastian Steger (SV Werder Bremen), Ricardo Walther (ASV Grünwettersbach), Sabine Winter (SV DJK Kolbermoor).