arag sid

Oktober 2019

Sport-Informations-Dienst (SID)

Köln (pps) 125 Judoka aus 15 Nationen stehen sich vom 19. bis 20. Oktober in Köln bei der zweiten ID-Judo-Europameisterschaft gegenüber. Zwei Jahre nach der erfolgreichen ersten G-Judo-Weltmeisterschaft in Köln treffen die Sportler in der ASV-Sporthalle aufeinander. ID-Judo (Intellectuall Disability Judo) ist Judo für geistig behinderte Sportlerinnen und Sportler.

Die ID-Judo-EM unter Schirmherrschaft von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet stellt einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zu den Paralympics 2028 in Los Angeles dar. Bislang gehört ID-Judo nicht zum offiziellen Wettkampfprogramm bei den Paralympics. „Diese EM soll über Europa hinaus als Leuchtfeuer der Inklusion von Leistungssportlern mit geistiger Behinderung dienen und den Weg zu den Paralympischen Spielen 2028 in LA ebnen“, so Organisator Klaus Gdowczok von der ausrichtenden VG-Project e.V.

VG-Project hat im Vorfeld aktiv die Vorbereitung der Deutschen Kader-Athleten durch die Ausrichtung des dritten Höhentrainingslager in Tirol unterstützt, in dem die Judoka ähnlich wie „Regel Judoka im Leistungssport ohne Behinderung“ professionell unter Berücksichtigung der Besonderheiten geistig-gehandicapter Para-Judoka auf internationale Wettkämpfe vorbereitet werden.

Das erste Höhentrainingslager unter Führung von VG-Project fand 2017 in Tirol zur Vorbereitung der 1. Weltmeisterschaft  statt. Der sich anschließende Medaillensegen für das deutsche Kaderteam fundamentierte diese Gleichstellung im Rahmen einer professionellen Vorbereitung der ID-Judoka beispiellos. Seit 2017 fand jedes Jahr ein Höhentrainingslager für ID-Judoka statt – organisiert von VG-Project e.V. in Kooperation mit BrainTrain Europe . In der Entwicklung und Förderung des ID-Judo sind Köln und VG-Project führend.

Neben dem Deutschen Judobund (DJB) und seinem Präsidenten Peter Frese zählt zu den Unterstützern der EM auch Judo-Olympiasieger Frank Wieneke (Köln). Der Goldmedaillengewinner von Los Angeles 1984 und Mitglied der Hall of Fame, der Ende September in Köln gemeinsam mit Vize-Europameister Victor Gdowczok im Kölner Schokoladenmuseum die EM-Medaillen präsentierte, wird im Vorfeld der Titelkämpfe Anfang Oktober einen mehrtägigen Vorbereitungslehrgang für die teilnehmenden Judoka leiten: „Judo ist eine Sportart, bei jeder mit jedem kämpfen kann. Das macht eben das Besondere aus. Bei uns trainieren zum Beispiel auch Sehbehinderte, und ich selber habe auch schon mit Victor auf der Judomatte gekämpft. Ich möchte gerne meinen Beitrag dazu leisten. Wir werden Anfang Oktober einen gemeinsamen Vorbereitungslehrgang durchführen, auf den ich mich sehr freue“, so Wieneke.

Auch DJB-Präsident Peter Frese und Repräsentanten der Stadt Köln und des Staatsministeriums Nordrhein-Westfalen signalisierten den Veranstaltern weitere Unterstützung zu: „Genauso wie der Umweltschutz gehört die Inklusion fest zu unserem Programm. Wir alle sind gefordert, Menschen mit Behinderung zu unterstützen“, so Frese.

Programm ID-Judo EM

17. – 20.10.2019

17.10.2019       17:00 Uhr Rathausempfang  Oberbürgermeisterin Henriette Reker Rathaus Stadt Köln
17.10.2019       19:30 – 21:00 Kongress ID-Judo „ID-Judo  auf dem Weg zu den Paralympics“ Olympia Stützpunkt Köln, Gut-Muts-Weg 1, 50933 Köln
18.10.2019       11:00 – 16:00 Divisioning der Athleten Einteilung der Schaden- bzw. Wettkampfklassen Olympia Stützpunkt Köln, Gut-Muts-Weg 1, 50933 Köln
18.10.2019       18:30 – 21:00 Welcome Cologne – Nationen Teams Begrüßungsfeier Schokoladenmuseum Köln
19.10.2019       09:00 – 17:00 Offizielle Eröffnung der EM Erster Wettkampftag & Siegerehrung ASV Halle Köln, Olympiaweg 3
20.10.2019       09:00 – 17:00  Zweiter Wettkampftag & Siegerehrung ASV Halle Köln, Olympiaweg 3