arag sid

Oktober 2019

Sport-Informations-Dienst (SID)

Dinslaken – Nur wenige FMX-Rider weltweit können überhaupt einen Double Backflip springen. Der 21-jährige deutsche Luc Ackermann zählt zu ihnen. Bisher wurde der Sprung jedoch nur auf Stahlrampen, meist bei großen FMX-Shows, performt.

Red Bull Dirt Diggers brachte den FMX-Sport im September zurück zu den Wurzeln. Anstatt einer riesigen Halle voll mit Stahlrampen, stand den weltbesten Motocross Fahrern ein „Freeride-Spielplatz“ im natürlichen Terrain zur Verfügung. Auf der Halde Lohberg in Dinslaken bauten sie eine Woche lang die perfekten Absprung- und Landehügel und trainierten ihre Sprünge.

Was danach folgte, geht in die Geschichtsbücher des FMX-Sports ein. Noch im Training überraschte Luc Ackermann alle, als er meinte, er wolle den Double Backflip von einem Absprung, gebaut aus Erde und Sand, probieren. Es folgte die Weltpremiere! Im Training landete Luc noch auf einem Airbag. Von da an wusste er, der Sprung ist machbar.

Beim „Public Day“ am 14. September zögerte das FMX-Ausnahme-Talent nicht lange und setzte zum Double Backflip an. Den ersten Versuch im Contest stürzte er jedoch. Das Publikum hielt den Atem an, als er aufstand und zum zweiten Versuch ansetze. Dieser glückte perfekt und so wurden 2.800 Zuschauer bei Red Bull Dirt Diggers Augenzeuge eines „Worlds First“: Dem ersten Double Backflip von einem Dirt Absprung.

Das Video zu Ackermanns historischen Sprung gibt es hier: https://bulldrive.redbull.com/fl/P0u2U0Hv6g