arag sid

Dezember 2020

Landessportbünde

Mitglieder des Mündener Rudervereins haben 140 Esskastanien im Mündener Stadtwald gepflanzt. Die Aktion war Teil des Projektes „Nachhaltige Stadtregatta 2019“, mit der der Verein in diesem Jahr den Ideenwettbewerb „Klima(s)check für Sportvereine“ gewonnen hatte.

Die Mitglieder des Mündener Rudervereins (MRV) haben am Wochenende 140 Esskastanien im Mündener Stadtwald gepflanzt. Die Aktion war Teil des Projektes „Nachhaltige Stadtregatta 2019“, mit der der Verein in diesem Jahr den Ideenwettbewerb „Klima(s)check für Sportvereine“ gewonnen hatte. An der Regatta hatten sich 140 Personen beteiligt.

Die Aktion fand im Rahmen des landesweiten Ideenwettbewerbs „Klima(s)check für Sportvereine“ statt, den der MRV in diesem Jahr mit seinem Konzept zur nachhaltigen Gestaltung seiner Stadtregatta gewonnen hatte.

Insgesamt 140 Teilnehmer hatten an der achten Auflage der Sportveranstaltung teilgenommen. Für jeden von ihnen spendeten die Mündener Ruderer nun eine Esskastanie für den städtischen Forst. Die Pflanzung befindet sich oberhalb der Bundesstraße 496 auf Höhe des Ortseingangs Bonaforth. „Dieses Waldstück wurde im letzten Jahr besonders stark vom Orkantief Friederike getroffen“, sagt Revierförsterin Susanne Gohde. „Da es sich um einen steinigen Südhang handelt, haben wir uns für die Esskastanie entschieden, die hier optimale Wachstumsbedingungen hat“, erklärt Gohde weiter. Die Esskastanie wurde im vergangen Jahr zum Baum des Jahres gekürt und ist eigentlich im Mittelmeerraum heimisch. Nach Meinung von Forstwissenschaftlern sei die Pflanze damit besonders gut geeignet, um dem fortschreitenden Klimawandel in unseren Breiten zu begegnen. 

„Für uns sind Klimaschutz und Nachhaltigkeit keine Eintagsfliegen und daher wollten wir ein weiteres Zeichen setzen und einen kleinen Beitrag zur Wiederaufforstung unseres Stadtwaldes leisten.“, sagt Vereinsmanager Thomas Kossert. „Ich finde es besonders schön, dass wir das Waldstück bei unseren Ausfahrten auf der Fulda einsehen können und den kleinen „Regattawald“ damit stets im Blick haben“, freut sich Kossert. In den nächsten Jahren sollen weitere Bäume für jeden weiteren Teilnehmer der Stadtregatta folgen, die 2020 am 28. und 29. August stattfinden wird.

Quelle: https://www.lsb-niedersachsen.de/