arag sid

September 2020

Landessportbünde

Der Startschuss ist erfolgt: Nach erfolgreichem Abschluss der drei wichtigsten Qualifizierungsschulungen haben die 15 neuen Sport-Inklusionslotsen ihre Arbeit aufgenommen. Die Lotsen sind als Berater rund ums Thema Sport und Inklusion in Rheinland-Pfalz flächendeckend unterwegs.

Ganz konkret sind die „Inklusionshelden“ zwischen 22 und 60 Jahren Ansprechpartner für Sportvereine, Verbände sowie für Menschen mit Behinderungen in den Regionen Rhein-Ahr, Eifel-Trier, Koblenz, Rheinhessen, Nordpfalz, Vorderpfalz sowie Süd- und Südwestpfalz.

In der Region des Sportbundes Rheinland sind dies die Inklusionslotsen:

  • Natalie Ebertz und Rüdiger Dünzen (Team Eifel-Trier)
  • Katja Froeschmann und Reiner Plehwe (Team Rhein-Ahr)
  • Susanne Bayer und Hartmut Simon (Team Koblenz)

Für die Vereine in den Sportkreisen Birkenfeld und Bad Kreuznach sind die Teams Nordpfalz (Maurice Bessling und Thomas Müller) und Rheinhessen (Kathleen Dollmann und Benedikt Roos) zuständig.

Dabei vermitteln sie vor Ort, pflegen Netzwerke, schaffen inklusive Strukturen und bauen Sportangebote aus. Damit mehr Menschen mit Behinderungen die Teilhabe am Sport ermöglicht wird, mehr barrierefreie Zugänge gebaut und die rheinland-pfälzische Sportlandschaft inklusiver gestaltet wird.

Das Projekt wird durch die Projektförderung von Aktion Mensch von 2019 bis 2021 unterstützt.

Weitere Infos und Kontaktdaten unter www.inklusiver-sport-rlp.de.

Quelle: www.sportbund-rheinland.de