arag sid

September 2020

Sport-Informations-Dienst (SID)

Köln (SID) Das ADAC GT Masters hat im Zuge der Coronakrise seinen Rennkalender für die Saison 2020 nochmals angepasst. Demnach soll der Saisonstart weiterhin vom 31. Juli bis 2. August über die Bühne gehen, gefahren wird dann allerdings nicht im tschechischen Most, sondern am Lausitzring. Das teilte der ADAC am 24. Mai mit. Das Wochenende in Brandenburg wird dabei definitiv ohne Zuschauer stattfinden. Das Saisonfinale ist vom 6. bis 8. November in Oschersleben angesetzt.

„Nach drei Jahren Abstinenz kehren wir wieder an den Lausitzring zurück, darauf freuen wir uns bereits. Gleichzeitig ist es schade, dass wir nicht in Most fahren können“, sagte ADAC-Motorsportchef Thomas Voss: „Wir standen da in einem guten Austausch mit dem Streckenbetreiber, man konnte uns leider nicht garantieren, dass die Reisebeschränkungen eine reibungslose Anreise von Fahrern und Teams zulassen.“

Zwei Wochen nach dem Saisonauftakt soll am Nürburgring (14. bis 16. August) gefahren werden, für diesen Termin ist die Zulassung von Zuschauern noch nicht komplett ausgeschlossen.

Weitere Stationen im nach wie vor sieben Wochenenden umfassenden Kalender sind Hockenheim (18. bis 20. September), der Sachsenring (2. bis 4. Oktober), der Red Bull Ring in Österreich (16. bis 18. Oktober) sowie das niederländische Zandvoort (30. Oktober bis 1. November). Der gesamte Kalender steht aber noch unter Vorbehalt der behördlichen Genehmigungen.

Aktuelle Informationen auch zu den weiteren ADAC-Rennserien wie der ADAC Formel 4 und der ADAC TCR Germany hier.