arag sid

Juli 2020

Landessportbünde

Nachdem der sächsische Vereinssport zuletzt bedingt durch die COVID-19-Pandemie wochenlang ruhen musste, läuft der Trainingsbetrieb inzwischen wieder an. Der Landessportbund Sachsen (LSB) und seine Vizepräsidentin für Breitensport, Angela Geyer, geben sich optimistisch – appellieren aber trotzdem an die Sportlerinnen und Sportler im Freistaat.

Obwohl Vereine bei der Durchführung ihrer Angebote momentan noch große Einschränkungen in Kauf nehmen müssen, ist die Freude über die schrittweise Rückkehr zum gemeinsamen Sporttreiben groß. Befürchtungen des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) hinsichtlich eines Mitgliederschwunds und eines Vereinssterbens teilt der LSB nicht. DOSB-Präsident Alfons Hörmann hatte in einem Interview davon gesprochen, dass bis zu 15 Prozent der Vereinsmitglieder über eine Kündigung ihrer Mitgliedschaft nachdenken. Für Sachsen würde diese Prognose bedeuten, dass über 100.000 Sporttreibende auf eine bisherige Vereinsmitgliedschaft verzichten.  

Die LSB-Vizepräsidentin für Breitensport und Sportentwicklung, Angela Geyer, stellt klar: „Ich bin davon überzeugt, dass unsere Vereine diese coronabedingte Krise meistern werden. Ein großes Vereinssterben oder massiven Mitgliederschwund befürchten wir nicht. Das sächsische Sportsystem ist in den vergangenen Jahren aus vielen Herausforderungen gestärkt hervorgegangen. Heute haben wir stabile Strukturen, ein sicheres Fördersystem und zahlreiche engagierte Ehrenamtliche, die unschätzbar wertvolle Arbeit leisten. Uns sind bisher keine übermäßig vermehrten Kündigungen von Vereinsmitgliedschaften bekannt – und wir wünschen uns natürlich, dass das auch so bleibt. Ich appelliere deswegen an alle sächsischen Sportbegeisterten: Unterstützen Sie weiter unsere Vereine! Als größte Bürgerorganisation im Freistaat wollen wir unserer Verantwortung gerecht werden und weiter für die Werte des Sports einstehen. Denn Gesundheit, gesellschaftlicher Zusammenhalt und Solidarität werden in Vereinen gelebt und könnten gerade in der aktuellen Situation nicht wichtiger sein.“ 

Mitgliedsvereine des Landessportbund Sachsen, die durch die Maßnahmen zur Eindämmung der aktuellen COVID-19-Pandemie aktuell in ihrer Existenz bedroht sind, können nach wie vor finanzielle Unterstützung in Form einer einmaligen Soforthilfe-Zahlung sowie eines Liquiditätsdarlehens beantragen. Weiterführende Informationen finden Sie unter www.sport-fuer-sachsen.de/soforthilfe.

Quelle: www.sport-fuer-sachsen.de