arag sid

Juli 2020

Landessportbünde

Angesichts der Corona-Pandemie ruft der Sportbund Rheinland seine 3.100 Vereine auf, sich verstärkt beim Deutschen Sportabzeichen zu engagieren. „Die Beschränkungen sind nun gelockert. Die Disziplinen des Sportabzeichens sind für Sportler*innen aller Altersgruppen und besonders auch für Mannschaften geeignet, an ihrer Fitness zu arbeiten“, sagt die Präsidentin des Sportbundes Rheinland, Monika Sauer. Die aktuell gültigen Hygiene- und Abstandsregeln müssten dabei jedoch strikt eingehalten werden.

Um einen reibungslosen Übungsbetrieb zu gewährleisten, hat der SBR einen Leitfaden für die Sportabzeichen-Prüferinnen in den Vereinen und Schulen zur Wiedereröffnung der Sportabzeichen-Saison erarbeitet. Das zehn Seiten umfassende Papier ist angelehnt an die Vorgaben der 6. Corona Bekämpfungsverordnung des Landes und die zehn Leitplanken des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

Mit einer gemeinsamen Kraftanstrengung sei es vielleicht noch möglich, die Abnahmezahlen beim Sportabzeichen aus dem Jahre 2019 zu erreichen, zeigt sich Sauer zuversichtlich. So legten im SBR im vergangenen Jahr 22.482 Sportlerinnen das Sportabzeichen ab.

Quelle: www.sportbund-rheinland.de