arag sid

August 2020

Sport-Informations-Dienst (SID)

Hamburg (SID) Drei Monate vor Beginn der Olympischen Spiele im nächsten Jahr in Tokio wird Hamburg zum Zentrum der Sportmedizin. Vom 22. bis 24. April 2021 werden mehr als 2000 Teilnehmer aus der ganzen Welt zum ersten „Sports, Medicine and Health Summit“ in der Hansestadt erwartet, darunter auch Experten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) sowie der Weltgesundheitsorganisation WHO.

Der Kongress soll zum europaweit größten Fortbildungsforum für Sport, Bewegung und Gesundheit werden, wie die Macher hoffen, Wissenschaft und Praxis „auf Augenhöhe“ diskutieren. „Die Vielzahl an mitwirkenden Organisationen, Institutionen sowie Experten und Expertinnen aus Wissenschaft und Praxis des Sports, Medicine and Health Summit 2021 bilden die Grundlage für ein einzigartiges interdisziplinäres Netzwerk“, sagte Kongresspräsident Professor Jürgen Steinacker von der Uni-Klinik Ulm.

Eigentlich hätte der Kongress bereits im Oktober stattfinden sollen, wurde wegen der Coronavirus-Pandemie aber in das nächste Jahr verlegt. In Zukunft soll die Veranstaltung alle zwei Jahre in Hamburg durchgeführt werden.