sid

Juni 2022

Sport-Informations-Dienst (SID)

Köln/London (SID) Die Fans verwandeln die Darts-WM in London wieder in ein kunterbuntes Spektakel. Doch auch auf der Bühne könnte es emotional werden.

Feierwütige Fans entern wieder den sagenumwobenen Alexandra Palace, Gabriel Clemens hofft auf einen erneuten historischen Moment – und Fallon Sherrock kehrt zurück: Die Darts-WM in London bietet ab Mittwoch (bis 3. Januar) reichlich Spektakel. Nach der fast zuschauerlosen Ausgabe im letzten Jahr erstrahlt das Vorzeigeturnier der Professional Darts Corporation (PDC) wieder in kunterbunten Farben.

„Es ist immer eine große Party. Das macht es einfach aus“, schwärmte das deutsche Aushängeschild Clemens im SID-Interview. Mehr als 3000 singende und verkleidete Fans sollen pro Session dabei sein – und den Ally Pally wieder in ein Tollhaus verwandeln. Bei der letztjährigen WM waren wegen der Corona-Pandemie lediglich am Eröffnungstag Zuschauer zugelassen worden.

Für Clemens ist die Fanrückkehr „sehr wichtig“. Den größten Erfolg seiner Karriere feierte der 38-Jährige aus Saarwellingen jedoch vor leeren Rängen. Vor fast genau einem Jahr schaltete der „German Giant“ sensationell den damaligen Titelverteidiger Peter Wright aus und zog als erster Deutscher ins Achtelfinale des wichtigsten Turniers des Jahres ein.

„Ich erinnere mich gerne daran, aber ansonsten ist es komplett abgehakt“, sagte Clemens. Bei seiner vierten Teilnahme trifft der an Position 25 gesetzte Saarländer nach einem Freilos in der zweiten Runde auf den Sieger der Partie zwischen dem Waliser Lewis Williams und Toyokazu Shibata aus Japan – und ist damit klar favorisiert.

„Ich will gut vorbereitet in mein erstes Spiel gehen, dann wird man sehen, wie weit es geht“, erklärte Clemens, der es bereits in Runde drei mit Jonny Clayton zu tun bekommen könnte. Der formstarke Waliser gewann zuletzt drei Major-Titel und die prestigeträchtige Premier League. Viele Experten sehen in dem noch berufstätigen Stuckateur einen Titelanwärter.

Neben Clemens hoffen drei weitere Deutsche auf ein Wintermärchen. Dabei werden die Augen vor allem auf Fabian Schmutzler gerichtet sein. Der Frankfurter wird mit nur 16 Jahren und 58 Tagen bei seinem Auftaktmatch zum zweitjüngsten Teilnehmer der WM-Geschichte. Nur Mitchell Clegg aus Australien war bei seinem Debüt 2007 noch jünger.

Direkt in der ersten Runde kommt es zum deutschen Duell zwischen dem Strausberger Martin Schindler (25) und Debütant Florian Hempel (31) aus Köln. Der frühere Handballer ist erst seit Februar als Profi auf der Tour unterwegs, während Schindler bereits zum dritten Mal bei der WM ans Oche tritt.

Für einen Gänsehautmoment wird Fallon Sherrock sorgen. Die 27-jährige Engländerin kehrt an jenen Ort zurück, an dem vor zwei Jahren ihr Stern aufging. Als erste Frau der WM-Geschichte bezwang sie einen Mann und wurde als „Queen of the Palace“ schlagartig weltberühmt.

Neben Sherrock, die zuletzt sensationell das Viertelfinale des Grand Slams erreichte, feiert Raymond van Barneveld ein viel umjubeltes Comeback. Der Nationalheld aus den Niederlanden, der 2007 das wohl beste WM-Finale aller Zeiten gewann, ist nach seinem Rücktritt 2019 zurück auf der ganz großen Bühne.

Zu den Favoriten auf den Siegerscheck in Höhe einer halben Million Pfund (rund 546.000 Euro) zählt neben Michael van Gerwen aus den Niederlanden und dem Schotten Peter Wright auch Titelverteidiger Gerwyn Price. Der Waliser eröffnet am Mittwoch (ab 20 Uhr/Sport1 und DAZN) die WM, das Finale steigt am 3. Januar 2022.