sid

Januar 2022

Top-Thema

Köln (SID) Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) geht mit einem 148-köpfigen Team in die 109 Medaillenentscheidungen der Olympischen Winterspiele in Peking (4. bis 20. Februar). Nach den ersten 20 Sportlern in der Vorwoche gab der DOSB am heutigen Mittwoch nach der zweiten Nominierungsrunde weitere 103 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekannt. Die 25 Eishockeyprofis kommen später dazu.

„Wir sind stolz auf diese Mannschaft und zuversichtlich, was die sportlichen Chancen und Möglichkeiten des Teams angeht“, sagte DOSB-Präsident Thomas Weikert. Erneut mit dabei sind die Bob-Olympiasieger von 2018 Francesco Friedrich und Mariama Jamanka sowie die erfolgreichen Kombinierer Erik Frenzel, Vinzenz Geiger und Johannes Rydzek.

Das zuvor größte Aufgebot (161) seit der Wiedervereinigung hatte der DOSB für die Winterspiele 2006 in Turin benannt, 2018 in Pyeongchang bestand die deutsche Mannschaft wie zuvor in Vancouver (2010) und Sotschi (2014) aus 153 Athleten und Athletinnen. Bei den Spielen in Russland standen erstmals und zum bislang einzigen Mal mehr Frauen als Männer im Aufgebot (77:76).

2018 in Pyeongchang hatte die deutsche Mannschaft mit 14 Gold-, zehn Silber- und sieben Bronzemedaillen im Medaillenspiegel den zweiten Rang hinter Norwegen (14-14-11) belegt. Eine Medaillenvorgabe seitens des DOSB gibt es für die von der Corona-Pandemie begleiteten Spiele in Peking nicht.

Im Erreichen der Top 3 im Medaillenspiegel formulierte DOSB-Leistungssportvorstand Dirk Schimmelpfennig dennoch ein klares Ziel: „Wir wissen sehr wohl um die Einschränkungen und all die Schwierigkeiten, die wir haben werden. Wir versuchen auch diesmal wieder, zu den besten drei Nationen zu gehören.“

Zum Aufgebot gehört auch Eisschnellläuferin Claudia Pechstein. Die 49-Jährige wurde bereits in der vergangenen Woche zum achten Mal für Winterspiele nominiert und würde bei einem Start in Peking zum bislang alleinigen Rekordhalter, dem japanischen Skispringer Noriaki Kasai, aufschließen. Älter war zudem nie eine Teilnehmerin an Winterspielen.

+ + +

Die nominierten Athlet*innen des Team Deutschland: 

Biathlon (11 Athlet*innen – 5 F / 6 M): Denise Hermann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal), Vanessa Hinz (SC Schliersee), Franziska Preuss (SC Haag), Vanessa Voigt (WSV Rotterode), Anna Weidel (WSV Kiefersfelden) – Benedikt Doll (SZ Breitnau), Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl), Erik Lesser (SV Eintracht Frankenhain), Philipp Nawrath (Skiklub Nesselwang), Roman Rees (Ski Verein Schauinsland), David Zobel (SC Partenkirchen).

Bob (22 Athlet*innen – 8 F / 14 M; davon 4 AP-Athlet*innen): Lisa Buckwitz (SC Potsdam/WSV Königssee), Alexandra Burghardt (SV Wacker Burghausen), Mariama Jamanka (BRC Thüringen/Pilotin), Kim Kalicki (TuS Eintracht Wiesbaden/Pilotin), Deborah Levi (SC Potsdam), Laura Nolte (BSC Winterberg/Pilotin) – Candy Bauer (BSC Sachsen Oberbärenburg), Florian Bauer (BRC Ohlstadt), Francesco Friedrich (BSC Sachsen Oberbärenburg/Pilot), Christoph Hafer (BC Bad Feilnbach/Pilot), Johannes Lochner (Bob Club Stuttgart Solitude/Pilot), Thorsten Margis (SV Halle), Christian Rasp (WSV Königssee), Michael Salzer (BC Stuttgart Solitude), Tobias Schneider (BC Bad Feilnbach), Alexander Schüller (SV Halle), Matthias Sommer (BSC Winterberg), Christopher Weber (BSC Winterberg); AP-Athlet*innen: Leonie Fiebig (BSC Winterberg), Kira Lipperheide (TV Gladbeck) – Erec Bruckert (BRC Thüringen), Martin Grothkopp (BSC Sachsen Oberbärenburg).

Eiskunstlauf** (1 Athlet – 1 M): Paul Fentz (SC Berlin/Herren Team).

Nordische Kombination (5 Athleten – 5 M): Erik Frenzel (SSV Geyer), Vinzenz Geiger (SC Oberstdorf), Johannes Rydzek (SC Oberstdorf), Julian Schmid (SC Oberstdorf), Terence Weber (SSV Geyer).

Short Track (1 Athletin – 1 F): Anna Seidel (Eislauf Verein Dresden/1.500 m).

Skeleton (6 Athlet*innen – 3 F / 3 M): Tina Hermann (WSV Königssee), Jacqueline Lölling (RSG Hochsauerland), Hannah Neise (BSC Winterberg) – Alexander Gassner (BSC Winterberg), Christopher Grotheer (BRC Thüringen), Axel Jungk (BSC Sachsen Oberbärenburg).

Ski Alpin (10 Athlet*innen – 3 F / 7 M): Emma Aicher (SC Mahlstetten), Lena Dürr (SV Germering e.V.), Kira Weidle (SC Starnberg e.V.) – Romed Baumann (WSV Kiefersfelden), Josef Ferstl (SC Hammer e.V.), Simon Jocher (SC Garmisch e.V.), Andreas Sander (SG Ennepetal), Alexander Schmid (SC Fischen), Dominik Schwaiger (WSV Königssee e.V.), Linus Straßer (TSV 1860 München e.V.).

Ski Freestyle (9 Athlet*innen – 5 F / 4 M): Sabrina Cakmakli (Snowgau Freestyle Team/Halfpipe), Aliah Delia Eichinger (DJK SV Sankt Oswald/Slopestlye, Big Air), Johanna Holzmann (SC 1906 Oberstdorf e.V./Ski Cross), Daniela Maier (SC Urach/Ski Cross), Emma Weiß (Freestyle Club Zollernalb/Aerials) – Niklas Bachsleitner (Skiclub Partenkirchen e.V./Ski Cross), Daniel Bohnacker (Ski-Club Gerhausen/Ski Cross), Tobias Müller (SC Fischen/Ski Cross), Florian Wilmsmann (TSV Hartpenning/Ski Cross).

Skilanglauf (14 Athlet*innen – 8 F / 6 M): Victoria Carl (SC Motor Zella-Mehlis), Pia Fink (SV Bremelau), Antonia Fräbel (WSV Asbach), Laura Gimmler (SC 1906 Oberstdorf), Katharina Hennig (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal), Sofie Krehl (SC 1906 Oberstdorf e.V.), Coletta Rydzek (SC 1906 Oberstdorf e.V.), Katherine Sauerbrey (SC Steinbach-Hallenberg) – Lucas Bögl (SC Gaißach), Janosch Brugger (WSG Schluchsee), Jonas Dobler (SC Traunstein), Albert Kuchler (SpVgg Lam), Friedrich Moch (WSV Isny), Florian Notz (SZ Römerstein).

Skisprung (9 Athlet*innen – 4 F / 5 M***): Katharina Althaus (SC Oberstdorf), Selina Freitag (SG Nickelhütte Aue), Pauline Heßler (WSV 08 Lauscha), Juliane Seyfarth (WSC 07 Ruhla) – Markus Eisenbichler (TSV Siegsdorf), Karl Geiger (SC Oberstdorf), Stefan Leyhe (SC Willingen).

Snowboard (15 Athlet*innen – 6 F / 9 M): Leilani Ettel (SV Pullach/Halfpipe), Jana Fischer (SC Löffingen/Snowboardcross + Mixed), Melanie Hochreiter (WSV Bischofswiesen/Parallel-Riesenslalom), Ramona Hofmeister (WSV Bischofswiesen/Parallel-Riesenslalom), Carolin Langenhorst (WSV Bischofswiesen/Parallel-Riesenslalom), Annika Morgan (WSC Blaues Land/SC Miesbach/Slopestyle, Big Air) – Yannik Angenend (FC Lengdorf/Parallel-Riesenslalom), Stefan Baumeister (SC Ainsing-Pang/Parallel-Riesenslalom), Paul Berg (SC Konstanz/Snowboard Cross + Mixed), Andre Höflich (SC Kempten/Halfpipe), Elias Huber (SC Schellenberg/Parallel-Riesenslalom), Umito Kirchwehm (SC Altglashütten/Snowboard Cross + Mixed), Martin Nörl (Snowboard Cross + Mixed), Noah Vicktor (WSV Bischofswiesen/Slopestyle, Big Air), Leon Vockensperger (SC Rosenheim/Slopestyle, Big Air).

**Bereits am 11. Januar wurden 5 Athlet*innen nominiert, die ebenfalls alle im Team-Event starten werden: Minerva Hase (Berliner SV 1892/Paare Team), Katharina Müller (ERC Westfalen Kunstlauf Dortmund/Eistanzen Team), Nicole Schott (Essener Jugend Eiskunstlauf/Damen Team) – Tim Dieck (ERC Westfalen Kunstlauf Dortmund/Eistanzen Team), Nolan Seegert (SC Berlin/Paare Team).

***Die Nominierungsentscheidung zu den beiden restlichen Quotenplätzen bei den Männern fällt voraussichtlich am 22.1.

+ + +

Athlet*innen-Profile auf teamdeutschland.de

Mit der Nominierung wird auch die virtuelle Heimat des Team Deutschland im Internet aktualisiert. Alle nominierten Sportlerinnen und Sportler werden auf der Seite www.teamdeutschland.de mit eigenen Profilen dargestellt. Bis zum Beginn der Spiele wird die Webseite weiter ausgebaut und u.a. um einen detaillierten Zeitplan und einen Statistikteil ergänzt. Zudem ist das Team D auf folgenden Plattformen aktiv: