sid

Mai 2022

Sport-Informations-Dienst (SID)

Überherrn/Charleroi, BEL – 1 x Gold, 1 x Silber, 3 x Bronze und 3 Deutsche Rekorde – Mit einem großen Erfolg beendete das Team des Deutschen Aero Club den vierten FAI Weltcup und die zweite FAI Europameisterschaft im Indoor Skydiving, die vom 5. bis zum 10. April im belgischen Charleroi ausgetragen wurden.

Die deutsche Delegation unter Leitung von Ralph Schusser war mit 20 Teilnehmern in den Disziplinen Indoor Formation Skydiving 4-way (Frauenklasse, 2 Teams), im Dynamic 2-way (mit 4 Teams) sowie im Solo Freestyle (mit drei Athlet*innen) vertreten. In der jungen Disziplin Dynamic 2-way stellte Deutschland nach gelungener Aufbauphase vier von insgesamt 19 Teams aus 12 Nationen. Zwei Teams gingen zusätzlich in der EM-Wertung an den Start.

„Germany 1“ mit Rafael Schwaiger (Fürth) und Max Martin (München) gewann in der EM-Wertung die Goldmedaille für das deutsche Team und erreichte in der Weltcupwertung den zweiten Platz. Das zweite deutsche Team in der EM-Wertung „GER-ISB“ mit Johannes Heptner (Detmold) und Sascha Weiß (Hannover) musste sich dagegen in der dritten Runde im KO-System den Italienern geschlagen geben und belegte am Ende in der Weltcupwertung Rang 13 und der EM-Wertung Platz 12.

Frauenteam „Piteraq“ gewinnt Bronze

Einen großartigen dritten Platz in beiden Wertungen sicherte sich nach drei Wettkampftagen mit 226 Punkten das Indoor Formation Skydiving 4-way Frauenteam „Piteraq“ mit Petra Jastram (Bremen), Linda Köb (München), Susa Serra (München) und Sylvia Maier (Polling).

Mit dem undankbaren vierten Platz in der Weltcupwertung musste sich das zweite deutsche Frauenteam in dieser Disziplin zufriedengeben. Das Team „Skynamite“ mit Shaline Dinche (Saarbrücken), Sylvia Schlaphof (Wettingen/SUI), Yasmine Schütte (Heppenheim) und Katharina Reiß (Wellendingen) kam in der Endabrechnung auf 219 Punkte.

Den ersten und zweiten Platz sicherten sich souverän in beiden Wertungen die Mannschaften „HF CUBS“ aus der Tschechischen Republik mit 285 Punkten und „France Female“ aus Frankreich mit 272 Punkten.

Gutes Mannschaftsergebnis – Drei Deutsche Rekorde

Neben dem großartigen Mannschaftsergebnis wurden bei den Frauen zudem zwei Deutsche Rekorde aufgestellt. Das Team „Piteraq“ erhöhte den bestehenden „Competition Rekord – Größe Anzahl an Formationen in einer Runde“ von 28 Punkten aus dem Jahr 2019 auf hervorragende 37 Punkte in der zweiten Runde und setzte zudem erstmalig eine Marke in dem „Competition Rekord – Höchster Punktedurchschnitt über 10 Runden“ mit einem Punktedurchschnitt von 22,6 Punkten.

Windobona Flytopia mit Timmy Dittrich (Berlin) und Christian Kaufman (Berlin) erzielten mit Rang zehn eine weitere Top-Ten-Platzierung. Team Germany 2 mit Roland Carl (München) und Diana Parmanina (Kirchheim bei München) erreichte bei seinem internationalem Debüt einen beeindruckenden achten Platz.

Weltcupsieger im Dynamic 2-way wurde das Team „Luxfly Aspire“ aus den USA. Den dritten Platz erflog sich das Team „Espania“ aus Spanien. Die Plätze zwei und drei in der EM-Wertung gingen an das Team Espania aus Spanien und das Team „Italia Jochen Schweizer Arena“ aus Italien.

Germany 1 setzte zudem einen neuen „Deutschen Competition Rekord – schnellste Zeit in einer Speed Runde“ mit 56,124 Sekunden und verbesserten den bisherigen Rekord vom 15. März 2022 von 58,276 Sekunden um mehr als zwei Sekunden.

Indoor Solo Freestyle: Weltmeister Rafael Schwaiger gewinnt EM-Bronze

Rafael Schwaiger (Fürth), amtierender Weltmeister im Indoor Solo Freestyle aus dem Jahr 2019, erkämpfte gegen sehr starke internationale Konkurrenz einen dritten Platz in der EM-Wertung hinter Maja Kuczynska aus Polen und Toms Ivans aus Lettland und einen vierten Platz in der Weltcupwertung. In der Weltcupwertung ging die Goldmedaille an Kyra Poh aus Singapur, die Silbermedaille an Maja Kuczynska (Polen), Bronze an an Toms Ivans aus Lettland.

Lena Reeker präsentierte sich mit starker Leistung und belegte einen guten 13. Platz in der Weltcupwertung und einen zehnten Platz in der EM-Wertung. Roland Carl, dritter Teilnehmer und Weltcup-Debütant, schaffte direkt den Sprung unter die Top Ten und endete auf Platz zehn.

Alle Ergebnisse sind zu finden auf: http://results.worldskydiving.org/