sid

November 2022

Landessportbünde

Seit Donnerstag (7. Juli) finden in Birmingham (Alabama) die World Games statt – 122 Sportlerinnen und 132 Sportler sind aus Deutschland dabei. Der wichtigste Wettbewerb der nicht-olympischen Sportarten steht vor der Tür. Vom 7. bis 17. Juli werden sich die deutschen Athlet*innen des Team D World Games in Birmingham (Alabama) bei den 11. World Games mit der Weltspitze messen.

Besonders erfreulich ist bereits vor dem Start der Spiele, dass die Mannschaft im Vergleich zu der letzten Ausgabe 2017 in Breslau (Wrocław) um fast 70 Sportler*innen gewachsen ist. Insgesamt setzt sich das Team aus 122 Sportlerinnen und 132 Sportlern zusammen.

DOSB-Vizepräsident und Delegationsleiter, Oliver Stegemann, zeigte sich begeistert: „Die World Games sind das Größte, was der nicht-olympische Sport zu bieten hat. Ich bin mir sicher, dass die Athlet*innen des Team D World Games sich hervorragend schlagen werden – sowohl sportlich als auch als Botschafter*innen Deutschlands und Vorbilder für den Nachwuchssport. Mein ausdrücklicher Dank gilt auch den Verbänden, die den Sportler*innen durch ihre Arbeit die nötigen Strukturen und Rahmenbedingungen bieten, die es ihnen ermöglichen, Spitzenleistungen abzurufen und sich auf dieser einzigartigen Bühne zu zeigen.“

Delegation umfasst insgesamt 421 Personen

Die deutschen Athlet*innen konnten sich für 30 der 34 Sportarten der World Games 2022 qualifizieren. 111 Athlet*innen (inkl. Ersatzathlet*innen) gehen dabei als Einzelsportler*innen an den Start, weitere 143 treten in einer der neun Mannschaftssportarten an. Unterstützt werden die Sportler*innen vor Ort durch 133 Offizielle, Betreuer*innen, Trainer*innen und medizinisches Personal sowie 34 sogenannte Extra Officials, so dass die deutsche Delegation für die World Games insgesamt 421 Mitglieder umfasst.

In Birmingham trifft das Team D auf mehr als 3.600 Sportler*innen aus 105 Nationen. Die World Games werden alle vier Jahre von der International World Games Association (IWGA) unter der Schirmherrschaft des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) an wechselnden Orten ausgetragen, jeweils im Jahr nach den Olympischen Spielen. Nach der Verschiebung der Olympischen Spiele Tokio 2021 wurden auch die World Games um ein Jahr nach hinten verlegt.

SPORT1 überträgt exklusiv 

Wie bereits zu den World Games 2017 wird SPORT1 auch in diesem Jahr an jedem Wettkampftag der World Games 2022 crossmedial auf seinen Plattformen berichten. Fans dürfen sich auf über 100 Stunden im Free-TV und im Simulcast-Livestream auf SPORT1.de und in den SPORT1 Apps freuen. Neben den großflächigen Liveübertragungen aus Birmingham, die teilweise täglich über zehn Stunden umfassen, gibt es auch ausführliche Highlight-Zusammenfassungen zu sehen.

Erfolge von 2017 schweben über der Mannschaft 

Bei der letzten Ausgabe der World Games 2017 in Breslau überzeugte das Team D auf ganzer Linie. Mit insgesamt 41 Medaillen (17 Mal Gold, zehn Mal Silber und 14 Mal Bronze) landeten die deutschen Athlet*innen auf einem starken zweiten Platz im Medaillenspiegel. Vier Jahre zuvor bei den World Games 2013 in Cali (Kolumbien) waren es noch 30 Medaillen gewesen (15 Mal Gold, sieben Mal Silber und acht Mal Bronze) und damit der vierte Rang in der Nationenwertung. Im historischen Gesamtranking, das alle Ausgaben der World Games seit 1981 umfasst, belegt das Team D den dritten Platz hinter Italien und den USA.

Dirk Schimmelpfennig, Chef de Mission des Team D World Games und DOSB-Vorstand Leistungssport, zeigte sich zuversichtlich ob des sportlichen Potentials der Mannschaft: „Das Team D World Games ist für Birmingham gut aufgestellt. Das zeigt sich allein dadurch, dass wir in 30 der 34 Sportarten vertreten sind. Diese breite Aufstellung ist wichtig für die Athlet*innen und die Entwicklung der einzelnen Sportarten. Unter dem Motto „Wir für Deutschland“ wird eine starke Mannschaft mit guten Aussichten in die Wettkämpfe gehen und dabei gleichzeitig ein Zeichen für die Vielfalt des Sports setzen. Wir freuen uns insbesondere, dass SPORT1 live auf seinen verschiedenen Plattformen über die World Games berichten wird und die Faszination der Spiele und der Sportarten nach Deutschland transportiert. Für unsere Athlet*innen ist das eine zusätzliche Motivation.“

Athlet*innen-Profile auf teamdeutschland.de

Mit dem Start der World Games 2022 wird auch die virtuelle Heimat des Team Deutschland im Internet aktualisiert. Alle teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler werden auf der Seite www.teamdeutschland.de mit eigenen Profilen dargestellt.

Fans, Medien und Interessierte können das Team D bereits jetzt sowie über den gesamten Zeitraum der Spiele hautnah auf den folgenden Plattformen verfolgen und erleben:

Das verbindende Element der digitalen Kommunikation von Athlet*innen, Verbänden und Fans bleibt wie bei vergangenen Spielen der Hashtag #WirfuerD. Darüber hinaus wird eine kontinuierliche Berichterstattung auf der Team D-Homepage und Webseite des DOSB stattfinden.

Das Team D World Games 

Air Sports (4 Athleten – 4 M): Kay Buncus (Canopy Piloting), Tobias Koch (Canopy Piloting / Verein für Fallschirmsport Marl e.V.), Max Kossidowski (Canopy Piloting / Skydive-Kiel), Nick Nolte (Drone Racing / DMFV e.V.).

Gymnastik (10 Athlet*innen – 4 F / 6 M): Gina de Vivo (Akrobatik Damen-Paar / TSGV Albershausen), Lea Petri (Akrobatik Damen-Paar / TSGV Albershausen), Antonia Quindel (Doppel-Mini-Trampolin / Bramfelder SV-Hamburg), Pia Schuetze (Akrobatik Mixed-Paar / SC Hoyerswerda) – Daniel Blintsov (Akrobatik Mixed-Paar / SC Riesa), Ben Ködel (Akrobatik Herren-Gruppe / Dresdner SC), Danny Ködel (Akrobatik Herren-Gruppe / Dresdner SC), Vincent Kühne (Akrobatik Herren-Gruppe / DSC 1898 e.V.), Tom Mädler (Akrobatik Herren-Gruppe / DSC 1898 e.V.), Daniel Schmidt (Doppel-Mini-Trampolin / Bramfelder SV-Hamburg).

American Football / Flag Football (15 Athleten – 15 M; davon 3 Ersatzathleten): Fabian Achenbach (Walldorf Wanderers), Michael Bell (Walldorf Wanderers), Oliver Braunsdorf (Munich Spatzen), Nils Hachmann (Walldorf Wanderers), Nils Just (Augsburg Rooks), Philipp Klein (Kelkheim Lizzards), Benjamin Klever (Walldorf Wanderers), Heiko Krämer (Walldorf Wanderers), Jerome Saxon (Walldorf Wanderers), Kai Singer (SSV Reutlingen Eagles), Timo Straßburger (Kelkheim Lizzards), Luis Valdigem (Walldorf Wanderers) – Ersatzathleten: Adrijan Gajic (Walldorf Wanderers), Tim Petri (Walldorf Wanderers), Jan Pietsch (Saarland Hurricanes).

Billard (5 Athlet*innen – 2 F / 3 M): Pia Filler (Pool 9-Ball / BC Oberhausen 89), Veronika Ivanovskaia (Pool 9-Ball / 1. PBC Wedding) – Umut Dikme (Snooker 15-Reds / BC Stuttart 1981), Joshua Filler (Pool 9-Ball / BC Oberhausen 89), Martin Horn (Carom 3 Cushion / BC International Berlin).

Bogenschießen (6 Athlet*innen – 3 F / 3 M): Martina Boscher (Blankbogen / Bogenschützen Münster e.V.), Daniela Klesmann (Recurve / BS Nürtingen), Elisa Tartler (Recurve / SV Bavaria Thulba) – Michael Meyer (Blankbogen / Bogenschützen Wirsberg e.V.), Tim Krippendorf (Compound / ATSV Oberkotzau), Florian Unruh (Recurve / SSC Fockbek).

Boules (2 Athletinnen – 2 F): Verena Gabe (Pétanque / BC Burggarten Horb), Eileen Jenal (Pétanque / BC Niedersalbach).

Bowling (4 Athlet*innen – 2 F / 2 M): Birgit Noreiks (Ten Pin / BBV Berlin), Janin Ribguth (Ten Pin / VfLWolfsburg) – Andreas Hernitschek (Ten Pin / BSV Kassel), Pascal Winternheimer (Ten Pin / BSV Kassel).

Faustball (20 Athlet*innen – 10 F / 10 M): Anna-Lisa Aldinger (Team Damen / TSV Dennach), Helle Großmann (Team Damen / TV Jahn Schneverdingen), Michaela Grzywatz (Team Damen / Ahlhorner SV), Ida Hollmann (Team Damen / TV GH Brettorf), Luca von Loh (Team Damen / TV Jahn Schneverdingen), Sonja Pfrommer (Team Damen / TSV Dennach), Henriette Schell (Team Damen / TSV Calw), Svenja Schröder (Team Damen / TV Segnitz), Theresa Schröder (Team Damen / TV Jahn Schneverdingen), Hinrike Seitz (Team Damen / TV Jahn Schneverdingen) – Tim Albrecht (Team Herren / Ahlhorner SV), Philip Hofmann (Team Herren / TSV Hagen), Rouven Kadgien (Team Herren / TSV Lola), Felix Klassen (Team Herren / TV Käfertal), Philipp Kübler (Team Herren / TSV Calw), Fabian Sagstetter (Team Herren / TV Schweinfurt/Oberndorf), Ole Schachtsiek (Team Herren / Ahlhorner SV), Jonas Schröter (Team Herren / TSV Pfungstadt), Patrick Thomas (Team Herren / TSV Pfungstadt), Nick Trinemeier (Team Herren / TV Käfertal).

Frisbeesport / Ultimate Frisbee (18 Athlet*innen – 9 F / 9 M; davon 4 Ersatzathlet*innen): Kyoko Binnewies (Mixed Team / Feldrenner Discsport Mainz), Anna Gerner (Mixed Team / TiB 1848 Berlin), Simona Lieberth (Mixed Team / TiB 1848 Berlin), Annika Prien (Mixed Team / TiB 1848 Berlin), Katharina Schulze (Mixed Team / TiB 1848 Berlin), Lena Trautmann (Mixed Team / MTV Karlsruhe), Levke Walczak (Mixed Team / 1. FC Hamburg Fischbees) – Samuel Beuttenmüller (Mixed Team / TSV Massenbach), Steffen Döscher (Mixed Team / FSV Ars Ludendi Darmstadt), Torben Hörnschemeyer (Mixed Team / Ballsport e.V. Osnabrück-Eversburg), Nico Müller (Mixed Team / VfL Gemmrigheim), Conrad Schlör (Mixed Team / TiB 1848 Berlin), Sebastian Spiegel (Mixed Team / TiB 1848 Berlin), Marvin Waldvogel (Mixed Team / TV 1895 Bad Rappenau) – 4 Ersatzathlet*innen: Charlotte Schall (Mixed Team / TV 1895 Bad Rappenau), Frederike Wagener (TiB 1848 Berlin) – Marcel Hartmann (Mixed Team / VfL Gemmrigheim), Denis Holzer (Mixed Team / ESV München).

Handball / Beachhandball (10 Athletinnen – 10 F): Katharina Filter (Buxtehuder SV, Sandmöpse), Belen Gettwart (HCD Gröbenzell, Beach Bazis), Carolin Hübner (HSG Würm Mitte, Die Brüder Ismaning), Isabel Kattner (ASV Dachau, Beach Bazis), Lena Klingler (HCD Gröbenzell, Minga Turtles), Lucie Kretzschmar (Neckarsulmer Sportunion, Minga Turtles), Amelie Möllmann (TSG Ketsch, Beach Chiller), Michelle Schäfer (TSV Haunstetten, Brüder Ismaning), Liv Süchting (Buxtehuder SV, Sandmöpse), Kirsten Walter (HCD Gröbenzell, Brüder Ismaning).

Ju-Jutsu (8 Athlet*innen – 4 F / 4 M): Annalena Bauer (Fighting 70 kg), Irina Brodski (Jiu-Jitsu (Ne-Waza) 48 kg), Julia Paszkiewicz (Duo Team / Niederroth), Lilian Weiken (Fighting 63 kg) – Simon Attenberger (Fighting 77 kg), Jaschar Salmanow (Fighting 69 kg), Johannes Tourbeslis (Duo Team / Niederroth), Daniel Zmeev (Fighting 85 kg).

Kanu (20 Athlet*innen – 10 F / 10 M – davon 2 Ersatzathlet*innen): Elena Gilles (Kanu Polo Team Damen / WSF Liblar), Katharina Kruse (Kanu Polo Team Damen / ACC Hamburg), Ardis Luda (Marathon K1 / SC DHfK Kanu),  Jill Lara Rutzen (Kanu Polo Team Damen), Svenja Schaeper (Kanu Polo Team Damen / KGL Hannover), Nele Schmalenbach (Kanu Polo Team Damen), Jule Schwarz (Kanu Polo Team Damen), Hilke Sophie Vogt (Kanu Polo Team Damen), Leonie Wagner (Kanu Polo Team Damen / PSC Coburg) – Arne Linus Beckmann (Kanu Polo Team Herren), Jonas Gauselmann (Kanu Polo Team Herren), Marco Hoppstock (Kanu Polo Team Herren), René Kirchhoff (Kanu Polo Team Herren), Nico Paufler (Marathon K1 / Kajak Klub Rosenheim), Julian Oskar Prescher (Kanu Polo Team Herren), Tim Riecke (Kanu Polo Team Herren), Lennart Unterfeld (Kanu Polo Team Herren / KRM Essen), Jonas Vieren (Kanu Polo Team Herren / WSF Liblar) – Ersatzathlet*innen: Hannah Kunz (Kanu Polo Team Damen) – Torben Günzel (Kanu Polo Team Herren).

Karate (3 Athletinnen – 3 F): Jasmin Jüttner (Kata / Budocenter Karamitsos), Shara Hubrich (Kumite / TV Borgeln), Jana Messerschmidt (Kumite).

Kickboxen (1 Athletin – 1 F): Sila Roderburg (K1 60 kg / Kampfsportarten Köln e.V.).

Korfball (14 Athlet*innen – 7 F / 7 M): Johanna Gnutt (Team Mixed / Schwerin KC), Hannah Heilmann (Team Mixed / Schwerin KC), Jana Kierdorf (Team Mixed / TuS Schildgen), Anna Orth (Team Mixed / SG Pegasus Rommerscheid), Lea Sander (Team Mixed / KV Adler Rauxel), Johanna Treffts (Team Mixed / KV Adler Rauxel), Lea Witthaus (Team Mixed / Schwerin KC) – Pascal Demuth (Team Mixed / Schwerin KC), Thomas Freund (Team Mixed / TuS Schildgen), Jan Robert Heming (Team Mixed / TuS Schildgen), Steffen Heppekausen (Team Mixed / TuS Schildgen), Dag-Bjoern Hering (Team Mixed / Schwerin KC), Timon Orth (Team Mixed / SG Pegasus Rommerscheid), Lucas Witthaus  (Team Mixed / Schwerin KC).

Lacrosse (13 Athleten – 13 M; davon 2 Ersatzathleten): Wynton Bastian (Providence College, Friars), David Beckmann (TSG Tübingen), Jakob Thyl Böckermann (Berliner Hockey Club), Adam Eakins (HTHC Hamburg Warriors), Felix Kins (HTHC Hamburg Warriors), Lukas Kins (HTHC Hamburg Warriors), Dominik Nitsch (Berliner Lacrosse Verein, Sport-Club Charlottenburg), Paul Leonard Nöring (KKHT Schwarz-Weiss Köln), Moritz Spiegel (HTHC Hamburg Warriors), Sören Spiegel (HTHC Hamburg Warriors), Justin Steffen Wismer (HTHC Hamburg Warriors) – Ersatzathleten: Jonathan Groß (Göttingen Grasshoppers), Lars Nitz (Berliner Lacrosse Verein).

Muaythai (1 Athletin – 1 F): Atenea Flores (Muay 54 kg / Kampfsportcenter Grevenbroich e.V.).

Orientierungslauf (4 Athlet*innen – 2 F / 2 M): Birte Friedrichs (Mitteldistanz, Sprint Staffel / MTV Seesen), Susen Lösch (Sprint Einzel, Sprint Staffel / USV Jena) – Bojan Blumenstein (Sprint Einzel, Sprint Staffel / OSC Kassel), Eric Döhler (Mitteldistanz, Sprint Staffel / TUS 1874 Rüppur).

Powerlifting (6 Athlet*innen – 5 F / 1 M): Valérie von Gleichen (Super Heavyweight), Marie Hauschildt (Middleweight), Sonja-Stefanie Krüger (Heavyweight), Lisa Schlagbauer (Middleweight), Cathrin Silberzahn (Heavyweight) – Manuel Gonnermann (Middleweight).

Rettungsschwimmen (14 Athlet*innen – 6 F / 8 M): Alica Gebhardt (200 m Super Lifesaver / DLRG Bad Oldesloe), Nina Holt (50 m Retten einer Puppe, 100 m Retten mit Flossen, 100 m Retten mit Flossen und Gurtretter, 200 m Hindernisschwimmen / DLRG Harsewinkel), Kerstin Lange (50 m Retten einer Puppe / DLRG Schwerte), Undine Lauerwald (100 m Retten mit Flossen / DLRG Halle-Saalekreis), Valentina Toti (Team Staffel / DLRG Bad Windsheim) , Vivian Zander (100 m Retten mit Flossen und Gurtretter / DLRG Schloß Holte-Stukenbrock) – Tim Brang (100 m Retten mit Flossen, 100 m Retten mit Flossen und Gurtretter / DLRG Schloß Holte-Stukenbrock), Fabian Ende (200 m Hindernisschwimmen, Staffel 4 x 25 m Retten einer Puppe / DLRG Halle-Saalekreis), Kevin Lehr (100 m Retten mit Flossen und Gurtretter / DLRG Luckenwalde), Jan Malkowski (100 m Retten mit Flossen / DLRG Schloß Holte-Stuckenbrock) Arne Möller (200 m Hindernisschwimmen, 200m Super Lifesaver / DLRG Hagen im Bremischen), Joshua Perling (200m Super Lifesaver, Staffel 4 x 25 m Retten einer Puppe / DLRG Halle-Saalekreis), Fabian Thorwesten (Staffel 4 x 25 m Retten einer Puppe / DLRG Halle-Saalekreis), Danny Wieck (Staffel 4 x 25 m Retten einer Puppe / DLRG Pohlheim).

Rollsport (5 Athleten – 2 F / 3 M): Larissa Gaiser (Inline-Speedskating / TSuGV Großbettlingen), Laethisia Schimek (Inline-Speedskating / PSV Blau-Gelb Groß-Gerau) – Simon Albrecht (Speedskating / PSV Blau-Gelb Groß-Gerau), Nils Bühnemann (Inline-Speedskating / Turbine Halle), Tim Schubert (Rollkunstlauf / RST Hummetal e. V.).

Rollstuhl-Rugby (7 Athlet*innen – 1 F / 6 M): Britta Kripke (Mixed Team / Alstersport Hamburg e.V.) – Florian Bongard (Mixed Team / Speedos Koblenz), Christian Riedel (Mixed Team / RSC Frankfurt), Niklas Riedl (Mixed Team / Speedos Koblenz), Peter Schreiner (Mixed Team / TV Knielingen), Thomas Schuwje (Mixed Team / SF Illerrieden), Robert Teichmann (Mixed Team / SV-Reha Augsburg).

Sportklettern (2 Athletinnen – 2 F): Afra Hönig (Speed / Sektion Landshut), Franziska Ritter (Speed / Sektion Düsseldorf).

Squash (5 Athlet*innen – 2 F / 3 M): Saskia Beinhard (Einzel Damen / Paderborner SC), Katerina Tycova (Einzel Damen / SC Sports4you!) – Raphael Kandra (Einzel Herren / Paderborner SC), Yannik Omlor (Einzel Herren / Black and White Worms), Simon Rösner (Einzel Herrn / Paderborner SC).

Sumo (4 Athletinnen – 4 F): Kerstin Schmidtsdorf (Mittelgewicht bis 80 kg / PSG Dynamo Brandenburg-Mitte), Daniela Edith Erna Schmidtsdorf (Mittelgewicht bis 80 kg / PSG Dynamo Brandenburg-Mitte), Anika Schulze (Schwergewicht über 80 kg / PSG Dynamo Brandenburg-Mitte), Stephanie Annett Steinmetz (Leichtgewicht bis 65 kg / PSG Dynamo Brandenburg-Mitte).

Tanzsport (12 Athlet*innen – 7 F / 5 M): Violetta Fainsil (Standard / TSC Astoria Stuttgart), Jacqueline Charlotte Julia Joos (Latein / Schwarz-Weiß-Club Pforzheim e.V.), Khrystyna Moshenska (Latein / Schwarz-Weiß-Club Pforzheim e.V.), Pauline Nettesheim (Breaking / Boston Club Düsseldorf e.V.), Sanja Jilwan Rasul (Breaking / OTK Schwarz-Weiß Berlin 1922 im SSC Berlin), Hanna Salita Latein / TTC Bochum), Michelle Uhl (Rock´n´Roll Akrobatik / 1. RRC Speyer) – Marius Andrei Balan (Latein / Schwarz-Weiß-Club Pforzheim e.V.), Artur Balandin (Latein / TTC Bochum), Tobias Bludau (Rock´n´Roll / 1. RRC Speyer), Razvan-Florin Dumitrescu (Latein / Schwarz-Weiß-Club Pforzheim e.V.), Tomas Fainsil (Standard / TSC Astoria Stuttgart).

Tauziehen (28 Athlet*innen – 15 F / 13 M): Nadja de Pay (Outdoor 540kg Damen / TZC Kaiserberg), Nicole Durst (Outdoor 540kg Damen / ASV 1901 Ladenburg e.V.), Fabien Elias (Outdoor 580 kg Mixed Team / ASV 1901 Ladenburg e.V.), Simone Ermentraut (Outdoor 540kg Damen / ASV 1901 Ladenburg e.V.), Julia Frieß (Outdoor 580 kg Mixed Team / TZC Allgäupower Zell), Sina Grözinger (Outdoor 540kg Damen / TZC Kaiserberg), Sabrina Jund (Outdoor 540kg Damen / TZV Denzlingen), Ramona Mühl (Outdoor 580 kg Mixed Team / TZC Eschbachtal), Marina Müller (Outdoor 540kg Damen / ASV 1901 Ladenburg e.V.), Julia Niederberger (Outdoor 540kg Damen / TZC Kaiserberg), Nicole Pflüger (Outdoor 580 kg Mixed Team / TZG Philippinenburg), Theresa Schwegler (Outdoor 540kg Damen / TZC Kaiserberg), Lena Stegmaier (Outdoor 540kg Damen / TZC Kaiserberg), Lena Weber (Outdoor 540kg Damen / TZC Kaiserberg), Lisa Weber (Outdoor 580 kg Mixed Team / TZC Kaiserberg) – Sascha Deck (Outdoor 640kg Herren / TZC Simonswald), Patrick Frank (Outdoor 640kg Herren / TZFr Böllen), Markus Frieß (Outdoor 640kg Herren / TZC Allgäu Power Zell), Raphael Kunz (Outdoor 640kg Herren / TZC Allgäu Power Zell), Lukas Maier (Outdoor 580 kg Mixed Team / TZFr Dietenbach), Lorenz Mühl (Outdoor 580 kg Mixed Team / TZC Eschbachtal), Tobias Ortlieb (Outdoor 640kg Herren / TZFr Böllen), Andreas Reisacher (Outdoor 640kg Herren / TZC Allgäu Power Zell), Florian Resch (Outdoor 580 kg Mixed Team / Dreamteam Siegelau), Rainer Vogel (Outdoor 580 kg Mixed Team / SF Goldscheuer, TZG Philippinenburg), Wolfgang Wegmann (Outdoor 640kg Herren / TZC Allgäu Power Zell), Martin Wegmann (Outdoor 640kg Herren / TZC Allgäu Power Zell), Thomas Wegmann (Outdoor 640kg Herren / TZC Allgäu Power Zell).

Triathlon (1 Athletin – 1 F): Merle Brunnée (Duathlon / MTG Mannheim, Post-SV Tübingen).

Unterwassersportarten (8 Athlet*innen – 4 F / 4 M): Nadja Barthel (Flossenschwimmen Damen Staffel 4 x 100 m, Flossenschwimmen Damen Staffel 4 x 50 m) Elena Poschart (Flossenschwimmen 400 m, Flossenschwimmen Damen Staffel 4 x 100 m, Flossenschwimmen Damen Staffel 4 x 50 m), Michele Rütze (Flossenschwimmen Damen Staffel 4 x 100 m, Flossenschwimmen Damen Staffel 4 x 50 m), Johanna Schikora (Flossenschwimmen 400 m, Flossenschwimmen Damen Staffel 4 x 100 m, Flossenschwimmen Damen Staffel 4 x 50 m) – Robert Golenia (Flossenschwimmen 400 m, Flossenschwimmen Herren Staffel 4 x 100 m, Flossenschwimmen Herren Staffel 4 x 50 m), Justus Mörstedt (Flossenschwimmen Herren Staffel 4 x 100 m, Flossenschwimmen Herren Staffel 4 x 50 m), Max Poschart (Apnoe 50 m, Flossenschwimmen 100 m, Flossenschwimmen 200 m, Flossenschwimmen Herren Staffel 4 x 100 m, Flossenschwimmen Herren Staffel 4 x 50 m), Malte Striegler (Flossenschwimmen Herren Staffel 4 x 100 m, Flossenschwimmen Herren Staffel 4 x 50 m).

Wassersport (4 Athlet*innen – 3 F / 1 M): Giannina Bonnemann (Wasserski Trick, Sprung / WWC Mastholte), Ariana Eimer (Wakeboard Freestyle / The Wakeboard Society), Geena Krueger (Wasserski Slalom / WWC Mastholte) – Wanley Fendrich (Wakeboard Freestyle / The Wakeboard Society).

(Quelle: DOSB)