sid

Mai 2024

Landessportbünde

Zum 30-jährigen Jubiläum des Bundesprogramms „Integration durch Sport“ in Rheinland-Pfalz startete im Jahr 2020 die Kampagne „30 Jahre und 30 Gesichter“. Ehrenamtliche, Sportler*innen und Trainer*innen – aber auch Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft – kamen dabei zu Wort und erzählten ihre persönlichen Erfolgsgeschichten aus 30 Jahren „Integration durch Sport“. Die im Jahr 2020 zunächst digital veröffentlichten Gesichter und ihre Geschichten sind seit der LSB-Aktionswoche „Sport lebt Vielfalt“ im November 2022 in Form eines XXL-Memory-Boards als Wanderausstellung unterwegs. Von 23. Februar bis 4. April steht die Ausstellung nun im Ministerium des Innern und für Sport in Mainz. Als neues Gesicht mit dabei ist Innen- und Sportminister Michael Ebling.

Wanderausstellung macht im Innenministerium Halt

„Sport kann die Integration von Menschen aus unterschiedlichen kulturellen und sozialen Hintergründen hin zu einem Miteinander fördern“, stellt der rheinland-pfälzische Minister des Innern und für Sport auf seiner Kachel im Rahmen des XXL-Memory-Boards der Wanderausstellung „30 Jahre und 30 Gesichter“ klar. Von 23. Februar bis 4. April wird die Geschichte des Ministers neben weiteren Erfolgserzählungen aus dem Bereich der Integrationsarbeit im Sport im Ministerium des Innern und für Sport zu sehen sein.

„Im Sportverein ist jedes Teammitglied gleich wichtig und wird gleichermaßen für den gemeinsamen Erfolg benötigt. Da spielen die soziale oder die kulturelle Herkunft keine Rolle, sondern Respekt, Teamgeist, Toleranz und Fairness. Der Sport vermittelt diese Werte und leistete einen wichtigen Beitrag dabei, den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Er kann ein Gemeinschaftsgefühl schaffen, das dazu beiträgt, Freundschaften zu knüpfen und Vorurteile abzubauen“, sagte Sportminister Michael Ebling im Rahmen der Übergabe der Wanderausstellung.

„Die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und sozial Benachteiligten zählt zu den zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen. Mit der Umsetzung des Programms ‚Integration durch Sport‘ des Deutschen Olympischen Sportbundes leistet der LSB in Rheinland-Pfalz einen wesentlichen Beitrag“, sagte LSB-Präsident Wolfgang Bärnwick. „Wir freuen uns, dass auch Minister Ebling Teil der Kampagne des Bundesprogramms ist und das Ministerium des Innern und für Sport die vielfältigen Erfolgsgeschichten ausstellt“, so Bärnwick weiter. Mit seinen Förderungen unterstützt der Landessportbund rheinland-pfälzische Sportvereine in ihrem Engagement, Angebote zu schaffen, die es Menschen mit Migrationshintergrund und sozial Benachteiligten ermöglichen, am organisierten Vereinssport zu partizipieren.

Der Startschuss der Wanderausstellung fiel im Rahmen der Aktionswoche „Sport lebt Vielfalt“ im November 2022. Als erster Ausstellungsort fungierte das Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration (MFFKI) mit der Geschichte des Beauftragten für Migration und Integration, Miguel Vicente, anschließend konnte man die Ausstellung bereits beim Sportbund Rheinland in Koblenz bestaunen.

Damit möglichst viele Rheinland-Pfälzer*innen die Ausstellung kennenlernen können und die Leistungen und Erfolge des Programms „Integration durch Sport“ sichtbar werden, soll das XXL-Memory-Board in den kommenden Monaten an vielen verschiedenen Orten ausgestellt werden und um weitere Gesichter wachsen. So wird die Ausstellung beispielsweise auch im Rahmen des Rheinland-Pfalz Tags vom 16. bis 18. Juni in Bad Ems zu sehen sein.

Das rheinland-pfälzische Team des Bundesprogramms „Integration durch Sport“ freut sich über Anregungen und Ideen für weitere Ausstellungsorte und Gesichter für das zweite Halbjahr.

Bitte melden Sie sich bei der zuständigen Programmreferentin Lisa Engelhard, E-Mail l.engelhard@lsb-rlp.de, Tel. 06131/2814-438.

Quelle: lsb-rlp.de