sid

Februar 2024

Landessportbünde

Der organisierte NRW-Sport bleibt eine attraktive Anlaufstelle für Bewegung und soziales Miteinander: Gut 5,1 Millionen Mitglieder (Stand: Mai 2023) in 17.550 Vereinen bedeuten gegenüber der Vorjahreserhebung ein klares Plus von 3,4 Prozent (165.265 Mitglieder mehr). Gleichzeitig wurde nach einem Rückgang während der Corona-Jahre 2020 bis 2022 wieder deutlich die Fünf-Millionen-Marke übertroffen. Für den erfreulichen Trend verantwortlich zeichnen vor allem der starke Zuwachs in der Altersgruppe 0-6 Jahre (rund 38.500 Mitglieder oder 13 Prozent mehr) und in der Altersgruppe 7-14 Jahre (etwa 48.260 Mitglieder oder 5,6 Prozent mehr).

„Diese positive Entwicklung zeigt, dass der Wunsch nach organisiertem Sport ungebrochen ist und die vielfältigen Angebote der Sportvereine unverändert attraktiv sind, gerade für Kinder und Jugendliche“, erklärt LSB-Vorstandsvorsitzender Dr. Christoph Niessen. „Dazu wird deutlich, dass die Vereine trotz aller Schwierigkeiten gut durch die Krisenjahre gekommen sind. Die umfangreiche Unterstützung durch die Landesregierung war dabei eine wichtige Hilfe. Diese Hilfe muss fortgesetzt werden, denn die Folgen der Energiekrise sowie die Inflation verlangen den Sportvereinen jetzt erneut viel ab. Nur mit kontinuierlicher Förderung können wir die unverändert hohe Bindungskraft des Vereinssports mit seinen vorteilhaften Auswirkungen für die Menschen in NRW dauerhaft erhalten“, so Niessen weiter.

Quelle: www.lsb.nrw