sid

Februar 2024

Landessportbünde

In Hamburg sind die „Sterne des Sports in Silber“ seit 2011 partnerschaftlich von der Hamburger Volksbank und dem Hamburger Sportbund e.V. (HSB) vergeben worden. Ab 2023 wird der Wettbewerb in der Hamburg Active City nicht weiter von der Hamburger Volksbank begleitet, sondern die Vierländer Volksbank Niederlassung der VReG ist neuer Partner.

Für Hamburger Vereine ändert sich nichts. Sie können sich weiter unter www.sterne-des-sports.de/vereine/bewerbung für den Wettbewerb registrieren und ihre Projekte und Initiativen einreichen. Alle Bewerbungen aus Hamburg qualifizieren sich damit direkt für die Silberebene. Auch die Preisgelder von insgesamt 7.000 Euro bleiben gleich.

Mit dem Wettbewerb wird das gesellschaftspolitisch wirksame Leistungsspektrum von Sportvereinen und deren besonderes ehrenamtliches Engagement gewürdigt. Er zeichnet entsprechende Tätigkeiten und Projekte aus, beispielweise aus dem Bereich Bildung & Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration & Inklusion oder Klima-, Natur- und Umweltschutz.

HSB-Vorstand Daniel Knoblich: „Wir bedauern es sehr, dass die Hamburger Volksbank den „Oscar des Breitensports“ ab diesem Jahr nicht mehr begleitet, freuen uns aber, mit der Vierländer Volksbank Niederlassung der VReG einen neuen Partner für die Ausrichtung des Oscar des Breitensports auf Silberebene dazugewonnen zu haben. Ich möchte mich an dieser Stelle bei beiden Banken sehr herzlich bedanken, bei der einen für die jahrelange kollegiale Zusammenarbeit, bei der anderen für das jahrelange Engagement und die bisherige Bereitschaft, den Wettbewerb auf Bronzeebene zu begleiten. Sport kann unsere Welt positiv verändern und unterschiedliche Ebenen der Gesellschaft positiv gestalten. Daher ist die Würdigung des gesellschaftlichen Engagements unserer Sportvereine eine wichtige Sache. Wir freuen uns, dass weiterhin auch Hamburger Vereine am Wettbewerb teilnehmen können und zeigen, wie vielfältig ihr Engagement ist.“

Rita Herbers, Vorständin Hamburger Volksbank: „Als Hamburger Volksbank ist es für uns selbstverständlich, den Hamburger Sport und die damit verbundenen sportlichen und gesellschaftlichen Leistungen der Vereinsarbeit auch in Zukunft umfangreich und in seiner ganzen Vielfalt zu unterstützen. Dazu gehört unser Dank für die gute partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Hamburger Sportbund, die wir seit vielen Jahren schätzen. Den Hamburger Vereinen drücken wir selbstverständlich auch weiterhin fest die Daumen für die Sterne des Sports.“

Karsten Voß, Vorstand der VReG für die Vierländer Volksbank Niederlassung der VReG: “Ohne die zahlreichen ehrenamtlichen Spitzenleistungen unserer Vereine wäre unsere Gesellschaft um so vieles ärmer. Die „Sterne des Sports“ statt auf der Bronze-Ebene künftig auf der Landes – also auf der Silber-Ebene zu begleiten, freut uns sehr. Schon jetzt sind wir sehr gespannt auf die eingereichten Bewerbungen und wollen gern fortgesetzt dabei helfen, dass die Ehrenamtlichen und ihre unschätzbaren Leistungen für Breitensport und Gesellschaft durch die vergebenen Auszeichnungen die Anerkennung erfahren, die sie verdienen.“

Die „Sterne des Sports“ sind Deutschlands bedeutendste Auszeichnung für das gesellschaftliche Engagement von Sportvereinen. Der Wettbewerb ist eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes e.V. (DOSB) und der Volksbanken Raiffeisenbanken in Deutschland, vertreten durch den Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR).

Auf Landesebene konkurrieren alle Bewerber*innen aus einem Bundesland um den „Großen Stern des Sports“ in Silber, für welchen die Genossenschaftsverbände zusammen mit den Landessportbünden die organisatorische Verantwortung tragen.

Quelle: www.hamburger-sportbund.de