sid

Mai 2024

Sport-Informations-Dienst (SID)

Köln (SID) Der FC Bayern, der Deutsche Fußball-Bund, der Deutsche Olympische Sportbund – und der legendäre Hirsch auf dem Trikot von Eintracht Braunschweig: Die Vereinigung Sportsponsoring-Anbieter (VSA) hat am 28. September in Köln zum ersten Mal ihre VSA-Awards verliehen und damit herausragende Erfolgspartnerschaften gewürdigt. Zu den Preisträgern gehört auch die Zusammenarbeit zwischen dem Braunschweiger Fußball-Klub und der Likör-Marke Jägermeister, die mittlerweile 50 Jahre zurückliegt.

Sie habe 1973 „wegweisende Pionierarbeit in der Trikotwerbung“ dargestellt und „bestehende Werbeverbote“ überwunden, hieß es in der Begründung: Das Hirsch-Logo als offizielles Wappentier sei ein „Coup“ gewesen, der „langfristige Entwicklungen in der gesamten Branche“ in Gang gesetzt habe.

In der Kategorie Innovation war diese Partnerschaft einer von zwei Preisträgern, auch die Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Fußball Liga (DFL) und Amazon Web Services (AWS) wurde hier ausgezeichnet. Zu den weiteren Gewinnern im Deutschen Sport- und Olympia Museum gehörten der DFB und die Commerzbank in der Kategorie Kreativität sowie der FC Bayern und die Deutsche Telekom in der Kategorie Effektivität. Den Preis für Gesellschaftlichen Impact erhielten der DOSB und die Volksbanken und Raiffeisenbanken.

Die Gala-Veranstaltung markierte den Abschluss der VSA-Jubiläumskampagne „50 Jahre Sportsponsoring. Alles andere ist Werbung“. Mehr als 150 Gäste aus der Sport-, Medien- und Sponsorenwelt nahmen teil. „Die mit dem VSA-Award ausgezeichneten Erfolgspartnerschaften haben nicht nur den Sport vorangebracht, sondern auch gesellschaftliche Werte vermittelt und die Menschen inspiriert“, sagte Inka Müller-Schmäh, Geschäftsführerin der VSA: „Sie weisen den Weg, wie Sportsponsoring in der Zukunft zum Nutzen des Sports und der Gesellschaft weiterentwickelt werden sollte.“

Weitere Informationen, Fotos und Videos (Highlights und Interviews) zur Preis-Verleihung sind hier zu finden.