sid

Februar 2024

Sport-Informations-Dienst (SID)

Dubai/Überherrn (pps) Die Fallschirmspringer*innen des Deutschen Fallschirmsportverbandes (DFV) und des Deutschen Aero Clubs e.V. haben in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, einen herausragenden Saisonabschluss gefeiert. Neben fünf Medaillen in den Einzeldisziplinen, sicherten sich die Aktiven auch fünf Podestplätze in der Weltcupgesamtwertung. Herausragende Einzelteilnehmer waren Stefan Wiesner und Tatjana Gustke, die sich beide Silber in der Einzelwertung sicherten. Für einen deutschen Doppelerfolg mit Gold und Silber in der Juniorenwertung sorgten Elias Kammer und Mathias Demmler. Das Tüpfelchen auf dem i machte das Team der Sportfördergruppe der Bundeswehr aus Altenstadt (Kai Erthel, Robin Griesheimer, Christian Kautzmann, Elischa Weber und Stefan Wiesner) perfekt, das Gold in der Teamwertung gewann. „Wir können sehr zufrieden auf eine herausragende Saison 2023 blicken“, sagte DFV-Sportdirektor Ralph Schusser, „Unsere Athleten und Athletinnen konnten konsequent ihre Leistungen abrufen und immer Bestleistungen erzielen. Dieses Jahr wird uns lange in Erinnerung bleiben.“

Der letzte Wettkampf der siebenteiligen Weltcup Series, bei dem zugleich die Gesamtsieger der Weltcup Series gekürt wurden, fand in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate statt. Im Zielspringen wurden die Sieger in den Klassen Männer, Frauen, Junioren, Master und Teamwertung ermittelt.

Gekrönt wurden die herausragenden Leistungen der deutschen Athleten durch die erstmalige Auszeichnung eines Fallschirmspringers zum „Bundeswehrsoldaten des Jahres 2023“. Am 24. November erhielt Stefan Wiesner die Auszeichnung auf dem Ball der Streitkräftebasis in Bonn.

Wiesner auf Rang zwei – Top-Resultate für Griesheimer, Kautzmann, Erthel, Kammer

Im großen Teilnehmerfeld aus insgesamt 109 Athleten erkämpfte sich Stefan Wiesner (Bad Kohlgrub) in der Einzelwertung Männer mit sechs Punkten den zweiten Platz hinter dem Tschechen Jakub Rataj (2 Punkte) und vor Schweizer Nicolas Baumann (7 Punkte). Auch die weiteren deutschen Athleten beendeten den Wettkampf mit guten Ergebnissen. Robin Griesheimer (Schwabsoien) verpasste mit sieben Punkten und Rang vier nur knapp das Podium. Christian Kautzmann (Schongau, 8 Punkte) auf Platz zehn, Kai Erthel (Schongau, 9 Punkte) auf Platz 15 und Elias Kammer (Schwabsoien, 10 Punkte) auf Platz 23 komplettierten das gute deutsche Ergebnis.

Gustke mit Silber in der Frauenwertung

Tatjana Gustke konnte in der Frauenwertung mit 31 Teilnehmerinnen überzeugen. Mit neun Punkten lag die Schongauerin in der Endabrechung auf Rang zwei hinter der Französin Leocadie Ollivier De Pury (6 Punkte), aber vor deren Landsfrau Deborah Ferrand (13). Zoe Stoll (Stutensee) konnte aufgrund einer 16-Punkte-Wertung in der dritten Runde mit insgesamt 28 Punkten und Platz 19 nicht an die guten Leistungen der diesjährigen Europameisterschaft in Ravenna anknüpfen.

Der ganze Bericht und weitere Fotos sind zu finden im im Sportpresseportal!