arag sid

September 2020

Sport-Informations-Dienst (SID)

Bonn (SID) Das Jahr 2012 war für den Behindertensport „das bisher beste aller Zeiten“. Dieses Fazit zog Sir Philip Craven, Präsident des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC), im Jahresbericht seines Verbandes. „Die Spiele in London haben den paralympischen Sport in die breite Öffentlichkeit gebracht und neue Zielgruppen eröffnet“, sagte Craven.

Gleichzeitig rief der Brite zur Nachhaltigkeit auf. „Entscheidend ist, dass wir nach so vielen Schritten nach vorne im Jahr 2013 keinen zurück machen“, sagte er: „Es ist wichtig, dass wir auf diesem erfolgreichen Jahr aufbauen und den Prozess weiter vorantreiben.“

Die Paralympics in London waren mit 4237 Athleten aus 164 Ländern, 2,78 Millionen Besuchern in den Stadien und geschätzten 3,8 Milliarden TV-Zuschauern in 115 Ländern die mit Abstand größten Spiele in der Geschichte des Behindertensports.