arag sid

August 2020

Landessportbünde

Der Sportbund Rheinland erweitert seine Social-Media-Aktivitäten. Ab sofort können Sportfreunde aus aller Welt mit dem SBR auch über den Kurznachrichtendienst Twitter kommunizieren. „Live-Nachrichten abzusetzen und die Möglichkeit, virtuell mit Sportlern und Politikern zu kommunizieren und seine Meinungen auszutauschen, macht Twitter zu einem spannenden Medienwerkzeug“, erklärt der Abteilungsleiter Öffentlichkeitsarbeit, Dominik Sonndag, die neue SBR-Präsenz. Damit setze der SBR konsequent seine Aktivitäten in den Neuen Medien fort.

Neu: Twitter ergänzt Facebook und Youtube-Kanal / Werde Follower!

Nachrichten werden heutzutage nicht mehr nur im klassischen Sinn über „Presse, Funk und Fernsehen“ an den Empfänger gebracht. Social Media heißt das Zauberwort. Der Sportbund Rheinland startete im letzten Jahr die Aktivitäten auf der größten Plattform Facebook und strahlte erstmals über einen eigenen Youtube-Kanal Videobeiträge zu SBR-Events aus.

Beide Kanäle werden als Unterhaltungs- und Informationskanal genutzt. Beim Kurznachrichtendienst Twitter geht es vorrangig um sogenannte News. Hier sind Politiker, Sportler und Organisationen aktiv und veröffentlichen ihre Meinung zu aktuellen Themen, wie zuletzt beim Mindestlohn, Flüchtlingen im Sportverein oder Sterne des Sports. Der Sportbund Rheinland ist dort seit Anfang 2015 unter @Sportbund_RL zu finden.

Laut des Microblogging-Dienstes nutzen bereits mehr als 1,5 Milliarden Menschen weltweit diese Form der Kommunikation. Mittels sogenannter Hashtags können Twitterer ihre Meldungen, die Tweets, thematisch verbinden. Publizierte Nachrichten sind oftmals kunstfertig verkürzt, denn es stehen maximal 140 Zeichen zur Verfügung. Wer selbst Twitter nutzt und die Informationen des Sportbundes Rheinlandes erhalten möchte, sollte unter www.twitter.com/Sportbund_RL Follower werden.

Quelle: www.sportbund-rheinland.de